Amerikanische Rolle rückwärts beim Siedlungsbau | Fokus Nahost | DW | 02.11.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Nahost

Amerikanische Rolle rückwärts beim Siedlungsbau

Hillary Clinton schlägt sich auf Israels Seite +++ Hamas und Fatah streiten um Wahltermin +++ Avraham Burgs umstrittenes Buch "Hitler besiegen!" erscheint auf deutsch

Benjamin Netanjahu und Hillary Clinton sind einer Meinung

Benjamin Netanjahu und Hillary Clinton sind einer Meinung

US-amerikanische Kehrtwende

In israelischen Regierungskreisen dürfte man hochzufrieden sein. Noch im Juni hatte US-Präsident Obama einen Stopp des jüdischen Siedlungsbaus im Westjordanland gefordert. Und jetzt? Jetzt kam US-Außenministerin Hillary Clinton nach Jerusalem und hatte ganz andere Nachrichten im Gepäck.

Innerpalästinensische Streitereien

Nicht nur die Aussagen von Hillary Clinton sind für die Palästinenser ein echtes Ärgernis. Auch untereinander sind die politischen Gruppierungen von Hamas und Fatah tief gespalten. Die Stimmung ist feindselig - besonders in Gaza.

Innerjüdische Debatte

Selten hat ein Buch in Israel eine so heftige Kontroverse ausgelöst wie "Hitler besiegen!" von Avraham Burg. Vor fast drei Jahren ist es dort erschienen und hat zu harten Diskussionen geführt. Sogar Morddrohungen hat der Autor Avraham Burg erhalten, weil er behauptet, Israel sei vom Holocaust besessen, wie ein schwer traumatisierter Mensch. Jetzt ist sein Buch auf deutsch erschienen.

Redaktion: Thomas Latschan/Ina Rottscheidt

Audio und Video zum Thema