Amélie aus La Réunion | Lernerporträts | DW | 30.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Amélie aus La Réunion

Sie hat richtig Bock aufs Deutschlernen, denn sie möchte vielleicht in Deutschland studieren. Nur Bahnhof verstand sie allerdings, als sie zum ersten Mal nach Deutschland kam. Aber dann wurde es nach und nach besser.

Audio anhören 02:12
Jetzt live
02:12 Min.

Amélie aus La Reunion

Name: Amélie

Land: La Reunion

Geburtsjahr: 2001

Ich lerne Deutsch, weil…
ich in Deutschland studieren möchte.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im Jahr 2015. Ich erinnere mich, dass ich mich ziemlich verloren gefühlt habe, weil ich kaum Deutsch verstand.

Das ist für mich typisch deutsch:
Fahrrad zu fahren.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die kulturelle Vielfalt.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Hamburg. Ich habe es in guter Erinnerung.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Wie sprachlich gezählt wird. Im Französischen werden zunächst die Zehnerzahlen und dann die einstelligen Zahlen genannt, im Deutschen ist das umgekehrt. 

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsle:
„richtig“ und „wichtig“.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Ich hab Bock!“ Es klingt lustig.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Im Ausland zu studieren und zu arbeiten, etwa in Deutschland, Großbritannien oder den USA.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Keine Angst haben, zu sprechen. Immer weiter probieren, auch bei Fehlern.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads