Alte Gesichter, neue Allianzen: Wer gewinnt den Kampf um Syrien? | Auf den Punkt | DW | 31.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Auf den Punkt

Alte Gesichter, neue Allianzen: Wer gewinnt den Kampf um Syrien?

US-Präsident Trump hat das Feld in Syrien weitgehend der Türkei und Russland überlassen, die ihre ganz eigene Allianz schmieden. Wie geht es weiter in der Region? Unsere Gäste: Kristin Helberg (Nah-Ost Expertin), Aktham Suliman (Journalist), Erkan Arikan (DW)

Video ansehen 42:36

Kristin Helberg hat lange in Syrien als Journalistin gearbeitet und bereist regelmäßig die Region. Ihre These: „Putin hat mit seinem Plan für den Nordosten sowohl Erdogan als auch Assad zufriedengestellt, die Kurden zahlen den Preis. Der Konflikt ist militärisch längst entschieden.“

 

Aktham Suliman arbeitet als freier Journalist für deutsche und arabische Medien und sagt: „Geopolitisch heißt der Sieger Russland, innenpolitisch die syrische Regierung. Der Westen hat sich verkalkuliert und sollte die Tatsachen anerkennen.“

 

 

Erkan Arikan ist Leiter der türkischen Redaktion der DW. Er sagt: "Präsident Erdogan will der Weltöffentlichkeit beweisen, dass auch er ein 'Global Player' ist. Daher schmiedet er immer wieder neue Allianzen. Leidtragende sind alle Menschen in diesem schwer gebeutelten Krisengebiet!"