Alles im Fluss: Das Senegal-Delta sucht Stabilität | Global Ideas | DW | 12.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gleichgewicht

Alles im Fluss: Das Senegal-Delta sucht Stabilität

Die Mündung des Senegal-Flusses ist ein empfindliches Ökosystem. Gleichgewicht ist entscheidend: Salz- und Süßwasser müssen ausgewogen sein, aber auch Mensch und Natur müssen zusammenfinden.

Video ansehen 07:04
Jetzt live
07:04 Min.

Mauretanien: Rückkehr der Vögel

Projektziel: Wassermanagement in Abstimmung mit der Bevölkerung
Projektumsetzung: abgestimmtes Öffnen von Schleusen, Regulierung der Fischerei und Bestimmung von Laichzonen, alternatives Einkommen finden
Artenvielfalt: über 300 Vogelarten, z.B. Pelikane, Schwarzstörche oder Flamingos, 55 verschiedene Fischarten, Krokodile, Warane und Warzenschweine
Größe: 16.000 Hektar Fläche im Nationalpark Diawling im Süden Mauretaniens

Im Nationalpark Diawling im Süden Mauretaniens leben mehr als 300 Vogelarten. In dem ungewöhnlichen Ökosystem, wo sich Salz- und Süßwasser mischen, können sie ungestört nisten. Aber der Lebensraum ist fragil. Spätestens seit 1985, als an der Grenze zum Senegal ein Staudamm errichtet wurde, ist das Gleichgewicht gestört. Erst mit Hilfe eines aufwendigen Schleusensystems konnte der Natur etwas zurückgegeben werden. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit arbeitet mit den Menschen vor Ort, damit Mensch und Natur miteinander leben können, ohne dass der eine der anderen schadet.

Ein Film von Julia Henrichmann

Audio und Video zum Thema