Allein im Nazi-Dorf | Top-Thema – Podcast | DW | 08.09.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Allein im Nazi-Dorf

Seit einigen Jahren bauen Rechtsextremisten im norddeutschen Jamel eine Nazi-Dorfgemeinschaft auf. Ein Ehepaar versucht, das zu verhindern, und wird deswegen immer wieder bedroht. Aber die Solidarität wächst.‎

Audio anhören 02:54

Allein im Nazi-Dorf – das Top-Thema als MP3

Jamel liegt beschaulich zwischen Feldern und Obstbäumen in Mecklenburg-Vorpommern. Zum Meer ist es nicht weit. Nur etwa 40 Menschen leben dort. Doch die Idylle trügt. Denn seit Jahren kaufen Rechtsextremisten Grundstücke im Ort auf und geben sie an Gleichgesinnte weiter. Ihr Ziel ist es, aus Jamel ein nationalsozialistisches Musterdorf zu machen.

Und das geschieht in Jamel nicht im Geheimen, sondern in der Öffentlichkeit. Jeder, der Jamel besucht, kann zum Beispiel auf einer Garagenwand die Parole der neuen Nazis lesen: „frei, sozial, national“. Und ein Schild auf einem Privatgrundstück zeigt in Richtung Braunau am Inn, Hitlers Geburtsort. Doch es gibt auch Widerstand gegen die Nazis im Ort, und den leistet das Ehepaar Birgit und Horst Lohmeyer.

Um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und rechte Gewalt zu setzen, haben die beiden Künstler 2007 ein Musikfestival ins Leben gerufen. Es findet seitdem jedes Jahr an einem Wochenende im August auf ihrem Waldgrundstück statt. Weil sich Birgit und Horst Lohmeyer von den Rechtsextremisten nicht einschüchtern lassen, werden sie immer wieder bedroht. Kurz vor Beginn des neunten Festivals brannte im August 2015 ihre Scheune: Die Polizei glaubt, dass es Brandstiftung war.

Danach wuchs die Solidarität mit den Lohmeyers in ganz Deutschland. Etwa 1.300 Besucher kamen 2015 zum Festival – doppelt so viele wie im Jahr davor. Spontan trat auch die bekannte deutsche Rock-Band „Die Toten Hosen“ auf. Fast alle Unterstützer sagen: Sie könnten das nicht, in so einem Dorf leben und den Neonazis die Stirn bieten. Aber durch ihren Besuch wollen sie zumindest eins zeigen: Wir, die Demokraten, sind die Mehrheit in diesem Land. Nach zwei Tagen waren Birgit und Horst Lohmeyer wieder alleine. Sie wollen bleiben, denn Jamel ist ihr Dorf.


Glossar

Nazi, -s (m.) – Abkürzung für: der Nationalsozialist/die Nationalsozialistin; jemand, der rassistisch und nationalistisch denkt (auch: der Neonazi, der Rechtsextremist)

etwas auf|bauen – etwas herstellen; etwas machen, damit etwas entsteht

jemanden bedrohen – jemandem Angst machen

Solidarität (f., nur Singular) – die gegenseitige Hilfe und Unterstützung

beschaulich – nett anzusehen; hier auch: ruhig

die Idylle trügt – etwas ist nicht so schön oder friedlich, wie es scheint

etwas auf|kaufen – so viel von etwas kaufen, so dass (fast) nichts mehr übrig ist

Grundstück, -e (n.) – ein Stück Land

Gleichgesinnte, -n (m./f.) – jemand, der die gleiche Meinung hat wie man selbst

Musterdorf, -dörfer (n.) – hier: ein kleiner Ort, den eine Gruppe von Menschen für perfekt hält

im Geheimen geschehen – passieren, ohne dass andere Menschen es merken

Parole, -n (f.) – hier: ein kurzer Satz, der eine bestimmte Meinung ausdrückt

Widerstand leisten – gegen etwas kämpfen, mit dem man nicht einverstanden ist

ein Zeichen setzen – etwas (meist Positives) für eine öffentliche Wirkung tun

Festival, -s (n., aus dem Englischen) – eine Veranstaltung, bei der z. B. Bands auftreten

etwas ins Leben rufen – etwas gründen

sich ein|schüchtern lassen – sich Angst machen lassen

Scheune, -n (f.) – ein Gebäude auf einem Bauernhof o. Ä., in dem z. B. Stroh gelagert wird

Brandstiftung, -en (f.) – die Tatsache, dass man ein Haus o. Ä. absichtlich anzündet

spontan – ungeplant

auf|treten – hier: auf der Bühne stehen und z. B. Musik machen

jemandem die Stirn bieten – sich gegen jemanden wehren


Fragen zum Text

1. Was steht im Text? In Jamel …

a) dürfen nur Menschen leben, die die gleiche Meinung haben wie alle anderen.
b) erinnert einiges an das Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus.
c) ist es schon lange Tradition, dass jeder Bewohner seine Garage anmalt.

2. Die Lohmeyers haben das Festival gegründet, weil sie …
a) damit gegen Rechtsextremismus demonstrieren wollen.
b) wollen, dass mehr Menschen Jamel besuchen.
c) selbst Künstler sind.

3. Vermutlich haben Rechtsradikale …
a) ein Schild in den Garten der Lohmeyers gestellt.
b) die Scheune der Lohmeyers angezündet.
c) die Festivalbesucher bedroht.

4. Welcher Satz hat nicht die gleiche Bedeutung wie der folgende Satz: „Die Lohmeyers kämpfen gegen die Rechtsradikalen.“
a) Die Lohmeyers leisten Widerstand gegen die Rechtsradikalen.
b) Die Lohmeyers bieten Rechtsradikalen die Stirn.
c) Die Lohmeyers lassen sich von Rechtsradikalen einschüchtern.

5. Welcher Satz ist richtig?
a) Rechtsradikale Aktionen geschehen in Jamel nicht im Geheimen.
b) Rechtsradikale Aktionen setzen in Jamel ein Zeichen.
c) Rechtsradikale Aktionen trügen in Jamel die Idylle.


Arbeitsauftrag
Arbeitet in Kleingruppen zusammen an einem Festivalprogramm gegen Rechtsradikalismus. Welche Musikgruppen und Prominente würdet ihr einladen? Schreibt anschließend eine kurze Begrüßungsrede für die Festivalbesucher und stellt eure Ergebnisse im Kurs vor.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads