Alle Singvögel sind Aussies | Wissen & Umwelt | DW | 30.08.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Alle Singvögel sind Aussies

Alle Ur-Singvogelarten stammen aus Australien. Vor langer Zeit - als die plattentektonischen und klimatischen Bedingungen perfekt waren - eroberten sie per Inselhopping die ganze Welt und erfreuen uns mit ihrem Gesang.

Der Spatz oder Sperling fühlt sich so ziemlich überall wohl. Er lebt in afrikanischen Savannen, asiatischen Megastädten, in der russischen Tundra und in Deutschland an jeder Ecke. Dieses Vögelchen, wissenschaftlich "Passer domesticus" ist ein grau-braunes, kleines, freches Anpassungswunder.

Lapidar gesagt stammt der Spatz aus Australien. Wie alle Singvögel, sagen Wissenschaftler. Denn alle miteinander - Finken, Elstern, Meisen, Rotkehlchen, Kuckucke und all die andren - sollen von Ur-Singvögeln aus Down Under abstammen. Bislang waren sich Forscher nicht sicher, wann und wie sie sich von dort verbreitet haben - nun haben jedoch genetische Untersuchungen zu folgendem Ergebnis geführt:

Singvögel sollen vor etwa 33 Millionen Jahren entstanden sein. Damals - im erdgeschichtlichen Eozän - war das Klima warm, die Antarktis eisfrei, der Meeresspiegel so hoch, dass keine Inseln zwischen Asien und Australien aus dem Ozean ragten. Zu diesem Zeitpunkt lagen Tausende Kilometer zwischen Australien und dem nächsten Kontinent.

Inselhopping

In dieser Isolation entwickelten sich in Australien - weit ab vom nächsten Festland - viele unterschiedliche Singvogelarten. Im Oligozän, vor etwa 23 Millionen Jahren, kam es zu einer regelrechten "Artenexplosion". In dieser erdgeschichtlichen Episode wurde das Klima deutlich kälter, die Antarktis vereiste. Mit der Entstehung der Gletscher fiel der Meeresspiegel, es bildeten sich Landbrücken und es tauchten Inseln auf. Auch zwischen dem isolierten Australien und Asien erschienen aufgrund tektonischer Verschiebungen zahlreiche Inseln, schreiben US-Wissenschaftler im Fachblatt "Nature Communications".

Jetzt konnten die Singvögel Australien verlassen. Sie konnten von Insel zu Insel fliegen und per Inselhopping zuerst Asien und schließlich den Rest der Welt erobern.

Mittlerweile gibt es weltweit etwa 5000 Singvogelarten. Singvögel stellen die artenreichste Gruppe innerhalb der Vögel.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links