Alle deutschen Springer qualifiziert | Mehr Sport | DW | 03.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Vierschanzentournee

Alle deutschen Springer qualifiziert

Mit einer starken Leistung überzeugt der Gesamtweltcup-Führende Richard Freitag bei der Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck. Sein polnischer Rivale Stoch landet auf dem zweiten Platz.

Wind, Schneeregen und Nebel verhinderten erst die Trainingsdurchgänge, das eigentliche Springen stand auf der Kippe, die Bedingungen für die Qualifikation in Innsbruck waren alles andere als perfekt. Und doch zeigte Richard Freitag bei windigen Verhältnissen Nerven und sprang bei einem verkürzten Anlauf auf den dritten Rang - mit 125 Metern. Damit blieb der 26-Jährige hinter seinem Konkurrenten Kamil Stoch. Der kam nach seinen Siegen in Oberstdorf und Garmisch mit 127,5 Meter "nur" auf Rang zwei. Der Sieg in der Qualifikation ging an den Japaner Yunshiro Kobayashi, der auf die Tagesbestweite von 131 Metern sprang.

 "Ich gehe mit einem guten Gefühl in den Wettkampf, auch wenn ich bis dahin noch ein paar Aufgaben zu erledigen habe", sagte Freitag nach dem Springen. "Ich hoffe dann aber auf besseres Wetter und einen vollen Kessel." Der Weltcup-Spitzenreiter, bei den ersten beiden Springen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen jeweils Zweiter hinter Stoch, liegt in der Gesamtwertung 11,8 Punkte hinter seinem polnischen Kontrahenten zurück. Das sind umgerechnet sechseinhalb Meter. Im Wettkampf am Donnerstag darf der Innsbruck-Sieger von 2015 damit keinen weiteren Boden auf Stoch verlieren, wenn er beim Tournee-Finale am Samstag noch eine Chance auf den Gesamtsieg haben möchte.

Neben Freitag qualifizierten sich auch sechs weitere Deutsche souverän für das Springen am Donnerstag. Markus Eisenbichler wurde als zweitbester Deutscher Sechster, auch Karl Geiger und Stephan Leyhe auf einem geteilten Platz zwölf sowie Andreas Wellinger als 14. schafften es unter die besten 15. Wiedergutmachung betrieben die Österreicher, die beim ersten von zwei Tournee-Heimspielen mit elf Athleten vertreten sind. Bester ÖSV-Adler in der Qualifikation war Doppel-Weltmeister Stefan Kraft mit einem Sprung auf 127 Meter als Fünfter.

mrl/cc