Alexander Zverev scheidet bei US Open aus | Sport-News | DW | 02.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Alexander Zverev scheidet bei US Open aus

Am Ende war der Argentinier Diego Schwartzman zu giftig für Alexander Zverev. Der deutsche Tennisprofi unterlag im Achtelfinale der US Open in vier Sätzen. Auch Julia Görges verpasste den Einzug ins Viertelfinale.

US Open Tennis Alexander Zverev (picture-alliance/AP Photo/F. Franklin II)

Er machte in New York zu viele Fehler: Alexander Zverev

Alexander Zverev und Julia Görges haben bei den US Open den Sprung ins Viertelfinale jeweils verpasst. Zverev verlor am Montag in New York sein Achtelfinale gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:3, 2:6, 4:6, 3:6. Görges verlor gegen die Kroatin Donna Vekic mit 7:6 (7:5), 5:7, 3:6 und vergab dabei im zweiten Satz sogar einen Matchball. Damit geht das letzte Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison ohne deutsche Beteiligung in den Einzel-Wettbewerben weiter.

Nach einem starken ersten Satz verfiel der Weltranglisten-Sechste aus Hamburg in alte Muster: Zverev, der es erstmals in New York ins Achtelfinale geschafft hatte, zeigte wie schon in den schwachen Spielen im Vorfeld des Turniers enorme Probleme beim zweiten Aufschlag und reihte Doppelfehler an Doppelfehler - 17 waren es insgesamt gegen Schwartzman. Dazu verschlug er zu viele einfache Bälle und leistete sich 65 "unforced errors".

Zu viele Fehler

Zverev wirkte nach dem verlorenen dritten Satz müde, gleich zweimal ließ er sich vom 1,70 m kleinen Schwartzman im vierten Durchgang den Aufschlag abnehmen. Das 0:4 servierte er dem Argentinier standesgemäß mit einem Doppelfehler - die Geschwindigkeit des zweiten Aufschlags von 106 km/h demonstrierte Zverevs Verunsicherung.

In seinen ersten drei Partien in Flushing Meadows hatte Zverev jeweils über drei Stunden auf dem Platz gestanden. Auch diesmal entwickelte sich aufgrund vieler langer Ballwechsel ein kräftezehrendes Spiel, das der Argentinier nach 3:08 Stunden mit dem zweiten Matchball trotz eines letzten Aufbäumens Zverevs für sich entschied. Zuvor hatte der Deutsche wegen eines Kraftausdrucks sogar einen Punktabzug bekommen.

"Ich hatte das Gefühl, dass Alex große Schwierigkeiten mit dem Aufschlag hatte", sagte Schwartzman nach der Partie: "Ich bin ein großartiger Returner und habe das gut genutzt. Ich glaube, ich habe großes Tennis gespielt."

Auch Görges fährt heim

Görges kassierte ebenfalls eine ebenso unglückliche wie unnötige Niederlage. Über die spätere Siegerin von New York wollte sie danach nicht mehr spekulieren. "Ich glaube nicht, dass ich mir die US Open jetzt noch groß im Fernsehen anschaue", sagte Görges nach ihrer bitteren Achtelfinal-Niederlage gegen die Kroatin Vekic. Fast hätte die 30-Jährige selbst noch zu den Kandidatinnen auf den Titel beim letzten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison gezählt. Doch weil sie gegen Vekic beim 7:6 (7:5), 5:7, 3:6 im zweiten Satz einen Matchball nicht nutzen konnte und auch sonst zahlreiche Chancen liegen ließ, verpasste sie den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale von Flushing Meadows.

kle/bru (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt