Alberto aus Spanien | Lernerporträts - Video | DW | 27.01.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lehrerporträts

Alberto aus Spanien

Er wollte immer Sprachenlehrer werden. Seine Liebe für Deutsch erwachte bei der Oper Salome. Ganz besonders wohl fühlt er sich in Köln, wo er ein typisches Gericht für sich entdeckt hat.

Audio anhören 05:20

Alberto aus Spanien

Name: Alberto

Land: Spanien

Geburtsjahr: 1979

Beruf: Deutschlehrer am Gymnasium Isabel la Católica in Madrid

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Die Aussprache und die Grammatik.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich schon als Jugendlicher Sprachenlehrer werden wollte. Es musste Deutsch sein. Als Kind hab ich im Chor gesungen – auch deutsche Lieder. Der Klang der deutschen Sprache hat mich total fasziniert. Den letzten Ausschlag gab dann Richard Strauss’ Oper ‚Salome‘.

Das ist typisch deutsch für mich:
Dass Deutsche ehrlich und tiefgründig sind und echte Freundschaften eingehen.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Das Rheinland und Köln. Mentalität und Dialekt sind einfach toll!

Mein deutsches Lieblingsessen:
Himmel un Äd – ein für das Rheinland typisches Gericht bestehend aus Blutwurst, Kartoffelpüree und Apfelmus.

Meine deutschen Lieblingswörter:
Grundstückverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung  das längste Kompositum, das ich gefunden habe – und „herzlich“.

Mein deutsches Lieblingsbuch:
„Narziß und Goldmund“ von Hermann Hesse.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
„Heidi“ von Johanna Spyri – und zwar für jedes Alter.

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Grammatik, insbesondere die Deklination, weniger die Aussprache.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrer:
Wenn ich das Gefühl habe, meinen Schülerinnen und Schülern auch auf menschlicher Ebene geholfen zu haben, indem ich ihnen zuhöre.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads