Al-Shabaab tötet somalische Aktivistin Hodan Nalayeh | Aktuell Afrika | DW | 12.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Terrorismus

Al-Shabaab tötet somalische Aktivistin Hodan Nalayeh

Kämpfer der Al-Shabaab-Miliz haben ein beliebtes Hotel in Somalias Hafenstadt Kismayo angegriffen. Es gab viele Opfer, darunter die populäre Journalistin Hodan Nalayeh. Sie war gerade in ihre Heimat zurückgekehrt.

Aktivistin Hodan Nalayeh (Imago/ZUMA Press)

Die Journalistin und TV-Produzentin Hodan Nalayeh (Archivbild)

Erst steuerte ein Selbstmordattentäter sein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug gegen das Eingangsportal, dann stürmten schwer bewaffnete Männer in die Eingangshalle und eröffneten das Feuer. Nach Angaben des Präsidenten der teilautonomen Region Jubaland, Ahmed Mohammed, wurden dabei mindestens 26 Menschen getötet und über 55 verletzt. Unter den Todesopfern seien auch die 43-jährige bekannte Sozialaktivistin, TV-Produzentin und Journalistin Hodan Nalayeh sowie ihr Ehemann, außerdem ein Abgeordneter und ein ehemaliger Minister. Nalayeh, eine in Somalia geborene kanadische Staatsbürgerin, war vor kurzem aus Kanada in ihr Heimatland zurückgekehrt. Auch drei Kenianer, zwei US-Amerikaner, ein Brite und drei Tansanier seien unter den Opfern.

Wegen der für August in Kismayo geplanten Kommunalwahlen hielten sich zum Zeitpunkt des Anschlags viele Politiker, Journalisten und Geschäftsleute in dem Hotel auf. Das bei Reisenden beliebte Medina-Hotel, auch unter dem Namen Cascasey bekannt, liegt im Zentrum der Hafenstadt.

Video ansehen 02:41

Terroristen stürmen Hotel in Somalia

Die Terrorgruppe Al-Shabaab beanspruchte über den Radiosender Al-Andalus die Tat für sich. Inzwischen erklärten Somalias Sicherheitskräfte den Angriff für beendet. "Die Operation ist vorbei", berichtete ein Polizeibeamter. Vier Angreifer seien erschossen worden. Die Zahl der Opfer könnte allerdings noch weiter steigen.

Der UN-Chef in Somalia, James Swan, verurteilte den blutigen Angriff auf das Schärfste und zeigte sich solidarisch mit den Bewohnern von Kismayo, wie die Mission der Vereinten Nationen in Somalia twitterte.

Al-Shabaab kontrolliert weite Gebiete im Süden und Zentrum Somalias und verübt immer wieder Anschläge auf Hotels, Zivilisten und Sicherheitskräfte. Die mit der Terrorgruppe Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in dem verarmten Land am Horn von Afrika um die Vorherrschaft. US-Soldaten und eine Friedenstruppe der Afrikanischen Union (AU) unterstützen die Regierung im Kampf gegen die Terroristen.

se/jj/as (afp, ap, rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema