Air Force One soll Bushs Leichnam abholen | Aktuell Amerika | DW | 02.12.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ehrung des Ex-Präsidenten

Air Force One soll Bushs Leichnam abholen

Zu Lebzeiten war George H. W. Bush wohl kein Anhänger von Donald Trump - 2016 soll er seinen Parteifreund jedenfalls nicht gewählt haben. Doch nun will Trump dem Verstorbenen eine "besondere Ehrung" zuteilwerden lassen.

Air Force One (picture alliance/AA/M. Tantussi)

Legendär: die Präsidenten-Maschine Air Force One

US-Präsident Donald Trump will den Leichnam des verstorbenen Ex-Präsidenten George H. W. Bush in Texas von der Air Force One abholen lassen. Am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires sagte Trump, er und seine Delegation würden zunächst mit der Boeing 747 zurück nach Washington fliegen. Die Präsidenten-Maschine werde dann nach Houston geschickt, um Bushs Leichnam in die US-Hauptstadt zu bringen.

George H. W. Bush (Getty Images/B. Levey)

George H. W. Bush (Archivbild von 2014)

Trump nannte die Geste "eine besondere Ehrung, die er sehr verdient hat". Von Montag an soll Bush im Washingtoner Kapitol aufgebahrt werden, wie führende Vertreter von Repräsentantenhaus uns Senat mitteilten. Zunächst ist eine Zeremonie beider Kammern des US-Parlaments geplant. Danach können die Bürger bis Mittwoch Abschied vom Ex-Präsidenten nehmen.

Der kommende Mittwoch wurde von Trump auch zum Nationalen Trauertag erklärt. Bundesbehörden bleiben an diesem Tag geschlossen, auch die New Yorker Börse wird nicht öffnen. Trump ordnete zudem an, die Flaggen am Weißen Haus, an allen öffentlichen Gebäuden in den Vereinigten Staaten sowie an US-Vertretungen und Militärbasen im Ausland für 30 Tage auf halbmast zu setzen.

Keine Freunde

Es gilt als offenes Geheimnis, dass George H. W. Bush keine gute Meinung von Trump hatte und ihn bei der Präsidentschaftswahl im November 2016 auch nicht wählte - obwohl Trump der Kandidat seiner Republikanischen Partei war. Der Trauerfeier für Bushs Ehefrau Barbara, die im April verstarb, war Trump ferngeblieben. Er ließ damals ausrichten, "aus Respekt vor der Bush-Familie" nicht an der Zeremonie teilzunehmen.

 George H. W. Bush takes the (imago/ZUMA Press)

George H. W. Bush bei seiner Amtseinführung 1989

George H. W. Bush war am Freitag im Alter von 94 Jahren gestorben. Er war von 1989 bis 1993 der 41. Präsident der Vereinigten Staaten, nachdem er zuvor schon acht Jahre unter Ronald Reagan als Vize-Präsident amtiert hatte. Er ist der Vater des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush (72) und des früheren Gouverneurs von Florida, Jeb Bush (65).

wa/qu (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt