79-Jährige fährt im Oldtimer einmal um die Welt | NRS-Import | DW | 12.03.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

In rund 1000 Tagen um die Erde

79-Jährige fährt im Oldtimer einmal um die Welt

Motorsportlerin Heidi Hetzer ist nach ihrer Weltumrundung in einem Oldtimer wohlbehalten nach Berlin zurückgekehrt. Am Brandenburger Tor wurde die 79- Jährige von Fans gefeiert.

Heidi Hetzer vor dem Brandenburger Tor (picture-alliance/dpa/J. Carstensen)

Heidi Hetzer vor dem Brandenburger Tor

"Heidi Hetzer ist eine Ausnahmeerscheinung, und sie hat eine Ausnahmeleistung vollbracht", würdigte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller die 79-Jährige. Hetzers Durchhaltevermögen und ihre Willenskraft seien bewundernswert. Mit dem Berlin-Wimpel am Kotflügel sei sie rund um den Globus auch eine einzigartige Botschafterin der deutschen Hauptstadt gewesen.

Jubel für die Weltenbummlerin (picture-alliance/dpa/J. Carstensen)

Jubel für die Weltenbummlerin

Staatssekretärin Sawsan Chebli erklärte: "Als Kind habe ich immer davon geträumt, frei durch die Welt zu reisen." Umso mehr freue sie sich, mit Heidi Hetzer einen Menschen kennenzulernen, der diesen Traum wahr machte. Hetzer war mit einem Oldtimer des Modells Hudson aus dem Jahre 1930 unterwegs. Die Fahrt durch Asien, Australien, Neuseeland, Nord- und Südamerika sowie das südliche Afrika und dann zurück nach Europa dauerte zwei Jahre und sieben Monate.

Vorbild für den Trip war eine Reise der Industriellentochter und Rennfahrerin Clärenore Stinnes in den 1920er Jahren. Hetzer, langjährige Berliner Autohaus-Besitzerin und Rallye-Fahrerin mit Promi-Faktor, will jetzt im Juni ihren 80. Geburtstag in Berlin feiern.

wl/sti (dpa)