4400 Jahre altes Grabmal bei Kairo entdeckt | Aktuell Afrika | DW | 16.12.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ägypten

4400 Jahre altes Grabmal bei Kairo entdeckt

Ägyptische Archäologen machten erneut einen Sensationsfund an der Stufenpyramide von Sakkara bei Kairo: ein mehr als 4000 Jahre altes Grabmal, das noch dazu ungewöhnlich gut erhalten ist.

Ägypten Archäologen entdecken 4400 Jahre altes Priestergrab (picture-alliance/Photoshot/A. Gomaa)

Die rund zehn Meter lange Begräbnisstätte stammt aus der Fünften Dynastie

Das Grab sei "außergewöhnlich gut erhalten, farbig, mit Skulpturen im Inneren", sagte Antikenminister Chaled al-Anani. Das Grabmal gehöre einem Hohepriester mit Namen Wahtye und sei von ägyptischen Archäologen an den Stufenpyramiden in Sakkara südlich von Kairo entdeckt worden.

Die 4400 Jahre alte Begräbnisstätte sei mit Szenen dekoriert, die den königlichen Priester mit seiner Mutter, seiner Frau und anderen Familienmitgliedern zeigten, erklärte das Antikenministerium. Demnach war Wahtye während der fünften Dynastie (2500 bis 2300 vor Christus) Hohepriester unter König Neferirkare. Insgesamt sei die Grabkammer rund zehn Meter lang und enthalte 18 Nischen mit 24 Statuen.

Ägypten hat in den vergangenen Monaten mehrfach den Fund von archäologischen Stätten bekannt gegeben. So entdeckten Archäologen im Frühjahr nahe dem Ort Minja am Nil eine mehr als 2500 Jahre alte Totenstadt mit Dutzenden Steinsärgen und Kunstschätzen. Von den sieben Särgen sollen vier aus dem Alten Reich, der ältesten der klassischen Perioden des Alten Ägyptens stammen - und somit über 6000 Jahre alt sein.

jv/ml (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt