22.02.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 22.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

22.02.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 09:18

Nachrichten von Freitag, 22.02.2019 – langsam gesprochen als MP3

Unionspolitiker distanzieren sich von Ungarns Regierungschef Orban

Drei Monate vor der Europawahl rücken führende Unionsvertreter von der ungarischen Fidesz-Partei ab. Der CSU-Politiker Manfred Weber sagte der "Süddeutschen Zeitung", Fidesz-Chef Viktor Orban entferne sich mit seinen Angriffen auf die EU-Migrationspolitik immer weiter von der Europäischen Volkspartei (EVP). Ähnlich äußerte sich die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Die EVP mit ihrem Spitzenkandidaten Weber stellt im EU-Parlament derzeit die stärkste Fraktion. Sie setzt sich aus mehreren europäischen Parteien zusammen, darunter CDU, CSU und Fidesz.

 

Bericht: Deutlich mehr Abschiebungen in Maghreb-Länder

Die Zahl der Abschiebungen in die Maghreb-Staaten hat sich im Vorjahr einem Medienbericht zufolge stark erhöht. Die Zahl sei im Vergleich zu 2017 um 35 Prozent auf 1873 gestiegen, berichtet die Zeitung "Rheinische Post" unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Im Vergleich zu 2015 habe sich die Zahl der Rückführungen dorthin fast vervierzehnfacht. Die Bundesregierung will Algerien, Marokko und Tunesien sowie Georgien zu sicheren Herkunftsstaaten erklären, um Asylverfahren und Abschiebungen zu beschleunigen. Vor einer Woche vertagte der Bundesrat die Vorlage wegen des Widerstands der Grünen.

 

Bundestag stimmt für Reform des Werbeverbots für Abtreibungen

Schwangere sollen in Deutschland künftig leichter herausfinden können, welche Ärzte Abtreibungen durchführen. Das hat der Bundestag mit einer Reform des sogenannten Werbeverbots für Abtreibungen beschlossen. Die Reform des Strafrechtsparagrafen 219a sieht vor, dass Ärzte, Krankenhäuser und weitere Einrichtungen darüber informieren dürfen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Das war ihnen bislang verboten. Nach der Verurteilung einer Ärztin im November 2017 entbrannte eine in Gesellschaft und Politik hitzig geführte Debatte über eine Änderung des Paragrafen.

 

Trotz Truppenabzug bleiben US-Soldaten in Syrien

Nach dem Truppenabzug der USA aus Syrien sollen rund 200 US-amerikanische Soldaten in dem Bürgerkriegsland bleiben. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, sagte, die Soldaten blieben zur "Friedenssicherung" noch für eine gewisse Zeit in Syrien. US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember überraschend angekündigt, alle 2000 Soldaten würden aus Syrien abgezogen. Nach Ansicht von Trump ist die Terrormiliz "Islamischer Staat" besiegt und damit das Ziel des US-Einsatzes erreicht. Sowohl verbündete Staaten als auch Vertreter der Republikaner halten einen vollständigen Abzug für verfrüht.

 

Kasachische Regierung entlassen

Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew hat die Regierung seines Landes wegen schlechter Arbeit entlassen. Nach Angaben des Präsidialamtes in der Hauptstadt Astana unterschrieb der 78-Jährige ein entsprechendes Dekret. Nasarbajew warf der Regierung demnach Versagen und Unfähigkeit in der Wirtschaftspolitik vor. Trotz vieler Gesetze habe sich die Konjunktur nicht positiv entwickelt. Er werde in Kürze "eine Reihe von Maßnahmen" vorschlagen, um das Sozialwesen zu stärken und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Nasarbajew regiert Kasachstan seit mehr als 25 Jahren.

 

Rakete mit erster israelischer Mondsonde gestartet

Israel hat erstmals eine Raumsonde zum Mond geschickt. Die kleine Sonde Beresheet begann ihre siebenwöchige Reise vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida mit einer Falcon-9-Rakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX. Beresheet ist der hebräische Name des 1. Buch Mose in der Bibel. An Bord soll eine Zeitkapsel mit hunderten digitalen Dateien sein, darunter eine digitale hebräische Bibel. Bei einer erfolgreichen Landung wäre Beresheet das erste privat finanzierte Raumschiff, das die Oberfläche eines anderen Himmelskörpers erreicht. Die Mission kostet 100 Millionen Dollar.

 

Europa League: Frankfurt weiter, Leverkusen ausgeschieden

Die Ergebnisse in der Europa League sorgen bei Fans des deutschen Fußballs für gemischte Gefühle. Erstmals seit 24 Jahren zieht Eintracht Frankfurt wieder in ein Achtelfinale eines internationalen Wettbewerbs ein. Die Frankfurter besiegten den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk mit 4:1. Aus der Europa League ausgeschieden ist aufgrund der Auswärtstorregel dagegen Bayer Leverkusen. Die Mannschaft erreichte im Rückspiel der Zwischenrunde gegen FK Krasnodar aus Russland nur ein 1:1-Unentschieden. Die Achtelfinalpaarungen werden an diesem Freitag ausgelost.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema