14.12.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 14.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

14.12.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 06:37

Nachrichten von Samstag, 14.12.2019 – langsam gesprochen als MP3

Nach seiner Wahl will Premier Johnson Brexit-Streit beenden

Nach dem Wahlsieg der Konservativen in Großbritannien hat sich Premierminister Boris Johnson dafür ausgesprochen, einen Schlussstrich unter den Brexit-Streit zu ziehen. Er rief dazu auf, die gesellschaftliche Spaltung über den EU-Austritt zu überwinden. Johnsons Konservative Partei sicherte sich 365 Sitze im Parlament und damit klar die absolute Mehrheit. Die Labour-Partei erzielte ihr schlechtestes Ergebnis seit 1935 und kommt auf nur noch 203 Sitze. Parteichef Jeremy Corbyn kündigte an, in einigen Monaten zurückzutreten. Premier Johnson will Großbritannien zum 31. Januar aus der EU führen.

 

Polen besteht auf EU-Finanzhilfen für die Energiewende

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki pocht auf umfassende EU-Finanzhilfen für die Energiewende in seinem Land. Wer wolle, dass dieser Übergang stattfinde, müsse angemessene Instrumente bereitstellen, sagte der Regierungschef den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ursprüngliche Zusagen für einen Fonds in Höhe von fünf Milliarden Euro seien bei weitem unzureichend gewesen. Morawiecki zeigte sich mit der Planung der EU-Kommission zufrieden, die nun mindestens 100 Milliarden Euro für den Übergang bereitstellen wolle. Polen ist bei seiner Energiegewinnung stark von der Kohle abhängig.

 

Proteste in Indien weiten sich aus

In Indien haben sich die Proteste gegen ein umstrittenes Staatsbürgerschaftsgesetz auf weitere Regionen ausgeweitet. Begonnen hatten sie im Nordosten des Landes. Am Freitag gingen auch in Neu Delhi, Amritsar, Kolkata, Kerala und im Bundesstaat Gujarat Menschen auf die Straße. In der Hauptstadt Neu Delhi ging die Polizei mit Schlagstöcken und Tränengas gegen Hunderte Studenten vor, wie im Fernsehen zu sehen war. In Guwahati im Bundesstaat Assam waren am Donnerstag bei Demonstrationen zwei Menschen erschossen worden. Insgesamt wurden 26 Menschen mit Schusswunden ins Krankenhaus eingeliefert.

 

Streit um Trumps Finanzunterlagen wird vom Supreme Court entschieden

Der Streit um die Herausgabe der Finanzunterlagen von US-Präsident Donald Trump wird vom Obersten Gericht der Vereinigten Staaten entschieden. Der Supreme Court teilte mit, er werde sich von März an mit dem Thema befassen. Eine Entscheidung wird bis Ende Juni erwartet. Trump hatte den Supreme Court angerufen, nachdem untergeordnete Gerichte unter Strafandrohung entschieden hatten, dass er die Dokumente herausgeben müsse. Trump versucht seit langem, die Herausgabe seiner Steuerunterlagen zu verhindern. Kritiker mutmaßen, er habe etwas zu verbergen.

 

Erneute Abschuss-Tests in Nordkorea

Nordkorea hat einen weiteren Test auf seiner Satelliten-Startanlage Sohae gemeldet. Der Test sei Freitagnacht erfolgt und sei erfolgreich und wichtig gewesen, berichteten nordkoreanische Staatsmedien, ohne dass Details genannt wurden. Die jüngsten Forschungserfolge im Verteidigungsbereich würden dazu verwendet, die zuverlässige strategische atomare Abschreckung des Landes weiter zu stärken, heißt es. Vor einer Woche hatte Nordkorea bereits einen ähnlichen Test in Sohae vermeldet. Von der Anlage waren 2012 und 2016 Trägerraketen mit Satelliten gestartet. International wurden die Starts als verschleierte Tests ballistischer Raketen gewertet und scharf verurteilt.

 

Fußball-Bundesliga: Augsburg besiegt Hoffenheim

Der Siegeszug des FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga hält an. Die Augsburger gewannen zum Auftakt des 15. Spieltages ein torreiches Duell bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 4 zu 2. Für die Augsburger war es der vierte Sieg im fünften Spiel ohne Niederlage. Hoffenheim wartet dagegen seit vier Spielen auf einen Sieg und hat als Tabellenachter nun nur noch einen Zähler Vorsprung auf den FC Augsburg, der auf Rang zehn vorrückte. Zweimal Philipp Max sowie Fredrik Jensen und Iago trafen für Augsburg. Robert Skov und Jürgen Locadia schossen die Tore für Hoffenheim.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema