14 Jahre alter Motorrad-Rennfahrer tot | Sport-News | DW | 11.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tödlicher Unfall

14 Jahre alter Motorrad-Rennfahrer tot

Spanien trauert um Motorrad-Nachwuchstalent Andreas Perez. Der erst 14-Jährige stirbt an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Rennsturz zugezogen hatte.

Ein erst 14 Jahre alter spanischer Motorrad-Pilot ist nach einem Rennunfall gestorben. Andreas Perez sei am Montag in einem Krankenhaus in Barcelona seinen Verletzungen erlegen, teilte der Rennstall Reale Avintia Racing mit. Perez war am Sonntag bei einem Rennen der spanischen Moto3-Meisterschaft auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya gestürzt und hatte dabei unter anderem schwere Hirnverletzungen erlitten. Nach seinem Sturz war er von mehreren nachfolgenden Fahrern überrollt worden, die nicht mehr ausweichen konnten. Schon am Sonntag war bei dem Teenager der Hirntod diagnostiziert worden. 

Weltmeister Marquez: "Bin traurig und sprachlos"

Perez war einer der erfolgreichsten Piloten seiner Altersklasse in Spanien. Dort löste der Tod des jungen Piloten große Bestürzung aus. Ministerpräsident Pedro Sanchez schrieb, er sei erschüttert. Beim Tod eines so jungen Menschen sei es schwer, Trost zu finden. MotoGP-Weltmeister Marc Marquez postete auf Twitter: "Ich bin traurig und sprachlos. All meine Unterstützung für seine Familie und die engsten Freunde. Ruhe in Frieden, Andreas."

sn/ck (dpa, sid)