″100 gute Bücher″: DW präsentierte Literatur-Projekt auf der Buchmesse  | Pressemitteilungen | DW | 11.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

"100 gute Bücher": DW präsentierte Literatur-Projekt auf der Buchmesse 

Zur Frankfurter Buchmesse startete die DW das ambitionierte literarische Projekt "100 German Must-Reads/100 gute Bücher" - eine Auswahl deutschsprachiger Literatur in englischer Übersetzung. 

Web-Special 100 gute Bücher | 100 German Must-Reads

DW-Literaturexperten Sabine Kieselbach und David Levitz

Es ist der erste zweisprachige Roman-Kanon, der 100 wichtige Werke deutschsprachiger Belletristik des 20. und 21. Jahrhunderts vorstellt. Zusammengestellt vom Literaturteam der DW, abrufbar auf den Web-Specials dw.com/100buecher beziehungsweise dw.com/100must-reads. Hier gibt es die Liste auch als Plakat zum Herunterladen – für Buchhandlungen, Literaturhäuser und Sprachinstitute weltweit. Zu jedem Buch gibt es ein Web-Video und einen Hintergrundbeitrag. Dazu Essays, Interviews, Tipps und Links - und Geschichten für alle, die tiefer eintauchen wollen in die Welt der deutschsprachigen Belletristik und ihrer internationalen Ausstrahlung. 

Das Leben bereichern und den Blick auf Deutschland verändern 

Das Projekt erhebt nicht den Anspruch, ein Ranking der 100 besten deutschen Romane zu erstellen. Es geht vielmehr um eine gut recherchierte, letztlich subjektive Auswahl von Werken, die nach Überzeugung der Macher unser Leben bereichern und den Blick der Leserinnen und Leser auf Deutschland verändern: ein Jahrhundert-Panorama – von Thomas Manns "Buddenbrooks" (1901) bis Benedict Wells‘ "Vom Ende der Einsamkeit" (2016). Eine Auswahl für alle, die deutschsprachige Literatur schätzen, einzelne Werke erstmals oder neu entdecken. Alle Titel sind auch in englischer Übersetzung verfügbar – dies war die formale Voraussetzung. 

Wie bei jeder Auswahl-Liste ist bereits die Zusammenstellung selbst eine Aufforderung zur Debatte. "Über unsere Liste wird gestritten werden - und das soll auch so sein“, sagt Rolf Rische, Leiter "Kultur und Leben". Zum Beispiel darüber, ob in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung eine Liste mit deutschsprachiger Literatur noch relevant und zeitgemäß ist. Buchpreisträger Eugen Ruge ("In Zeiten des abnehmenden Lichts", 2011) ist davon überzeugt. "Große Literatur kommt nicht daher, dass man irgendwie global denkt und fühlt, und sie muss keineswegs in sieben Hauptstädten der Welt gleichzeitig spielen", erklärt er in einem DW-Gespräch zum Start des Projekts und verweist auf Hemingways Roman "Der alte Mann und das Meer", der im Wesentlichen auf einem sechs Meter langen Fischerboot spielt. Ruge: "Wer überall zu Hause ist, der ist nirgends zu Hause. Und wer über alles schreibt, der schreibt über nichts."

Geschichten neu aufbereiten und die Atmosphäre der Romane vermitteln

DW Literatur - Mein Klassiker Rolf Rische (DW/R. Rische)

Rolf Rische mit einem persönlichen Lieblings-Klassiker

In den Web-Videos bereiten die DW-Literaturexperten Sabine Kieselbach und David Levitz jede einzelne der 100 literarischen Geschichten neu auf - mit einem persönlichen Blick, gedreht an Orten, die neugierig machen sollen und die Atmosphäre der Romane vermitteln: Christa Wolfs DDR-Erzählung "Der geteilte Himmel" wurde vor einem der letzten Mauerstücke in Berlin gedreht. Bernhard Schlinks "Der Vorleser" in einer historischen Straßenbahn der Berliner Verkehrsbetriebe, in der auch Stephen Daldrys Verfilmung des Romans entstand. Gedreht wurde auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee und in der letzten Berliner Wohnung von Bertolt Brecht. Die Videos (Deutsch und Englisch) sind auf dw.com verfügbar und auf Sozialen Medien. "Wir erreichen weltweit ein großes Publikum und wollen für deutsche Literatur begeistern", so Rische.

Vorstellung auf der Frankfurter Buchmesse 

DW auf Frankfurter Buchmesse 2018 Talk zu 100 Gute Bücher (DW/M. Haug-Mähren)

DW-Talk auf der Buchmesse mit (v. l.) Schriftstellerin Jenny Erpenbeck, DW-Moderatorin Karin Helmstaedt und Literaturexperte David Levitz.

Die Deutsche Welle hat das Projekt auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Die Präsentatoren Sabine Kieselbach und David Levitz sprachen mit der international erfolgreichen Schriftstellerin Jenny Erpenbeck, die mit ihrem Roman "Heimsuchung"/"Visitation" auf der Liste vertreten ist.

Der Talk wurde aufgezeichnet und wird im DW-Magazin "Kultur.21"/"Arts.21" am 20. und 27. Oktober ausgestrahlt. Anschließend ist er auch im Media Center auf dw.com verfügbar. 

DW als Partner bei der Vermittlung deutschsprachiger Literatur 

Mit dem Projekt "100 German Must-Reads/100 gute Bücher" setzt die DW einen weiteren Akzent in der weltweiten Vermittlung deutschsprachiger Literatur. Es entstand in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, dem Goethe-Institut, dem Magazin für Literatur- und Übersetzungsförderung "New Books in German" sowie der Kampagne des deutschen Buchhandels "Jetzt ein Buch!". 

Bereits seit 2006 unterstützt die DW den Deutschen Buchpreis als Partner bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Die DW erstellt Filmporträts der sechs Shortlist-Kandidaten, die bei der Preisverleihung am Vorabend der Buchmesse im Frankfurter Römer gezeigt werden. Alle Porträts der seither ausgezeichneten Bücher und ihrer Autoren sind bei dw.com als Webspecial (Deutsch und Englisch) abrufbar.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links