07.11.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 07.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

07.11.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 07:12

Nachrichten von Donnerstag, 07.11.2019 – langsam gesprochen als MP3

Pompeo besucht US-Soldaten in Bayern

Ein Besuch bei US-Soldaten in Bayern ist die erste Station der Deutschlandreise des amerikanischen Außenministers Mike Pompeo. Im Tagesverlauf will sich der US-Minister dann in Mödlareuth an der ehemaligen innerdeutschen Grenze mit Außenminister Heiko Maas treffen. Gespräche mit Kanzlerin Angela Merkel, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Finanzminister Olaf Scholz sind für Freitag in Berlin geplant. Die US-Regierung wirft dem NATO-Partner Deutschland zu geringe Militärausgaben vor und kritisiert das deutsch-russische Pipeline-Projekt Nord Stream 2.

 

Iran nimmt Urananreicherung in Fordo wieder auf

Der Iran hat die Urananreicherung in der Atomanlage Fordo offiziell wiederaufgenommen. Das teilte die iranische Atomenergiebehörde mit. Präsident Hassan Rohani hatte die sogenannte "vierte Etappe" des schrittweisen Rückzugs aus dem Atomabkommen zuvor angekündigt und damit international Besorgnis ausgelöst. In der Folge des 2015 geschlossenen Atomabkommens war die Urananreicherung in der unterirdischen Anlage eingefroren worden. US-Präsident Donald Trump war im Mai 2018 aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen. Der Iran hielt sich zunächst weiter an die Vereinbarungen.

 

Kolumbiens Verteidigungsminister Botero tritt zurück

Kolumbiens Verteidigungsminister Guillermo Botero ist vor einem drohenden Misstrauensvotum im Parlament zurückgetreten. Der Minister war in die Kritik geraten, nachdem die Armee ein Lager von Dissidenten der ehemaligen FARC-Guerilla bombardiert hatte. Bei dem Angriff im südlichen Caquetá im August waren nach Angaben eines Senators unter anderem acht Kinder und Jugendliche getötet worden. Der Senator wirft Botero vor, Informationen zu dem Vorfall verschwiegen zu haben. Armeechef Luis Fernando Navarro wurde zum Interimsminister ernannt.

 

Twitter-Mitarbeiter sollen für Saudis spioniert haben

US-Staatsanwälte beschuldigen zwei ehemalige Angestellte des Online-Netzwerks Twitter, im Auftrag Saudi-Arabiens spioniert zu haben. Die entsprechenden Unterlagen wurden bei einem Gericht in San Francisco eingereicht. Demnach sollen die beiden Männer, ein US-Bürger und ein saudischer Bürger, ihre Stellung bei dem Internetkonzern dazu benutzt haben, private Kontoinformationen von Regierungskritikern zu beschaffen. Unter den Opfern war den Angaben zufolge auch ein bekannter Journalist.

 

Kalifornien klagt gegen Facebook

Facebook droht in den USA weiterer rechtlicher Ärger. Der Bundesstaat Kalifornien will den Konzern per Gerichtsbeschluss zur Kooperation bei Ermittlungen zu möglichen Datenschutz-Verstößen und zur Herausgabe von Dokumenten zwingen. Er habe beim Obersten Gerichtshof Kaliforniens Klage eingereicht, teilte Generalstaatsanwalt Xavier Becerra in San Francisco mit. Die kalifornische Staatsanwaltschaft ermittelt schon seit Juni 2018 gegen den Online-Riesen, wie jetzt bekannt wurde. Auslöser war der Cambridge-Analytica-Skandal. Der Konzern ist in den USA mit verschiedenen Ermittlungen konfrontiert.

 

Lufthansa-Flugbegleiter sind im Streik

Bei der Lufthansa hat in der Nacht zum Donnerstag ein 48-Stunden-Streik der Flugbegleiter begonnen. Die größte deutsche Fluglinie strich für die nächsten beiden Tage 1300 Verbindungen. An den Drehkreuzen München und Frankfurt bleiben viele Maschinen am Boden. 180.000 Passagiere sind betroffen, ihnen wurde angeboten, auf andere Gesellschaften und Tage sowie auf Bahnfahrten umzubuchen. Die Gewerkschaft UFO fordert für die 21.000 Lufthansa-Flugbegleiter höhere Spesen und Zulagen sowie den besseren Zugang für Saisonkräfte in reguläre Anstellungsverhältnisse.

 

Bayern München im Achtelfinale der Champions League

Bayern München hat als erste Mannschaft das Achtelfinale der Fußball-Champions-League erreicht. Im ersten Spiel unter der Leitung von Interimstrainer Hansi Flick gewann der deutsche Rekordmeister 2:0 gegen Olympiakos Piräus und löste vorzeitig das Ticket für die nächste Runde. Bundesligist Bayer Leverkusen feierte im vierten Spiel der Champions League den ersten Sieg. Gegen Atletico Madrid setzte sich das Team von Trainer Peter Bosz 2:1 durch und darf damit noch auf den Achtelfinaleinzug hoffen.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema