07.02.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 07.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

07.02.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 07:39

Nachrichten von Donnerstag, 07.02.2019 – langsam gesprochen als MP3

NATO will INF-Vertrag retten

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg will den INF-Abrüstungsvertrag für atomar bestückte Mittelstreckenwaffen durch die Einbeziehungen weiterer Staaten noch retten. Die USA hatten den Vertrag aufgekündigt, Russland daraufhin ausgesetzt. Beide werfen sich vor, die Bestimmungen verletzt zu haben. Russland habe mehrmals beklagt, dass Länder wie China, Indien, Pakistan oder Iran Mittelstreckenraketen entwickelt und stationiert hätten, die ihm selbst verboten seien, sagte Stoltenberg. Dies sei keine Entschuldigung für Vertragsverletzungen, sondern müsse Anlass sein, mehr Partner einzubeziehen.

 

Bericht: Frankreich wird gegen Pipeline-Projekt stimmen

Frankreich will sich einem Medienbericht zufolge im Streit um die Gaspipeline Nord Stream 2 überraschend gegen Deutschland stellen. Paris plane, bei einer für diesen Freitag angesetzten EU-Abstimmung gegen das Vorhaben zu votieren, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf französische Regierungskreise. Man wolle nicht die Abhängigkeit von Russland verstärken und dabei noch den Interessen von EU-Ländern wie Polen und der Slowakei schaden, heißt es aus Paris. Mit Nord Stream 2 soll russisches Erdgas durch die Ostsee nach Deutschland geliefert werden.

 

Taliban und afghanische Politiker wollen Gespräche in Doha fortsetzen

Die radikalislamischen Taliban und afghanische Politiker wollen ihre Gespräche über eine politische Lösung des langjährigen Konflikts fortsetzen. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung hervor. In Moskau waren Taliban-Vertreter mit einer Delegation von rund 40 afghanischen Politikern zusammengekommen, angeführt vom früheren afghanischen Präsidenten Hamid Karsai. Die Parteien hätten vereinbart, "so bald wie möglich" das nächste "innerafghanische Treffen" im Golfemirat Katar abzuhalten. Die afghanische Regierung war bei den Gesprächen allerdings nicht vertreten.

 

Trump nennt Wunschkandidaten für die Leitung der Weltbank

US-Präsident Donald Trump hat den bekennenden Weltbank-Kritiker David Malpass als Kandidaten für den Chefposten bei der multinationalen Institution nominiert. Malpass, derzeit Staatssekretär im Finanzministerium, gilt als Trump-loyal. Traditionell stellen die USA den Chef der Weltbank. Über die Besetzung entscheiden die Exekutivdirektoren der Entwicklungsbank, zu deren Aufgaben vor allem die Armutsbekämpfung zählt.

 

Lulas Haftstrafe wird erhöht

Der wegen Korruption inhaftierte brasilianische Ex-Präsident Lula da Silva ist in einem weiteren Verfahren zu zusätzlichen 13 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht befand ihn schuldig, eine Baufirma im Gegenzug für die Renovierung eines Landguts bei Verträgen mit dem staatlich kontrollierten Ölkonzern Petrobras begünstigt zu haben. Der 73-jährige Lula war 2017 in einem anderen Prozess wegen Verwicklung in eine umfangreiche Korruptionsaffäre und Geldwäsche bereits zu rund zwölf Jahren Haft verurteilt worden.

 

Mindestens zwei Tote nach Wohnhauseinsturz in Istanbul

Beim Einsturz eines mehrstöckigen Wohnhauses in Istanbul sind nach Medienangaben mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach weiteren Verschütteten werde auch in der Dunkelheit gesucht. In dem Haus sollen 43 Bewohner gelebt haben. Wie viele Bewohner zum Zeitpunkt des Einsturzes in dem Gebäude waren, ist noch nicht bekannt. Solche Unglücke sind in Istanbul keine Seltenheit. Ursache ist oftmals die schlechte Bauweise.

 

Schalke erreicht Pokal-Viertelfinale

Im DFB-Pokal-Achtelfinale hat Schalke 04 mit einem 4 zu 1 gegen Fortuna Düsseldorf die nächste Runde erreicht. RB Leipzig bezwang den VfL Wolfsburg mit 1 zu 0. Bayern München setzte sich in der Verlängerung mit 3 zu 2 bei Hertha BSC durch. Bundesligist FC Augsburg siegte mit 1 zu 0 beim Zweitligisten Holstein Kiel.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema