وثائقي - نازحون: لعنة النفط - النزوح من فنزويلا | وثائقي | DW | 17.01.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

وثائقي

وثائقي - نازحون: لعنة النفط - النزوح من فنزويلا

تعدّ فنزويلا مسرح أحد أكبر الكوارث الإنسانية في العصر الحالي. الشعب يتضور جوعا، ولا يوجد دواء للمرضى. وبحسب الأمم المتحدة، هناك أكثر من أربعة ملايين نازح من فنزويلا. وهذا كله في بلد غني بالموارد الطبيعية.

مشاهدة الفيديو 42:35

Venezuela ist nach Syrien mit der weltweit größten Vertreibungskrise konfrontiert. Es ist ein Land, in dem es keinen Krieg gibt und das über die größten Ölreserven der Welt verfügt. Wie könnte ein solcher Zusammenbruch in einem so reichen Land stattfinden? Warum hungern die Menschen in einem der reichsten Länder der Welt an natürlichen Ressourcen und wie wurde das Geld Venezuelas verschwendet? Eine der Hauptursachen für Vertreibungen in der Welt ist Korruption und Misswirtschaft in der Wirtschaft. Die meisten Menschen fliehen aus den Top Ten der Korruptionsländer auf der Liste von Transparency International - wie Afghanistan, Syrien, Südsudan und Somalia. In der Vergangenheit war Venezuela ein prosperierendes Land und galt in Lateinamerika als Vorbild für Demokratie. Aber reiche natürliche Ressourcen wie Öl, Gold, Diamanten und Coltan haben sie verflucht. Anstatt diesen Reichtum zu nutzen, um Wohlstand für die Bevölkerung und den Staat zu schaffen, herrschen in Venezuela Korruption, geringe Industrialisierung, hohe Verschuldung, politische Konflikte, Autoritarismus und Armut. Ein großer Teil der Milliarden des Ölsektors in den Jahren der Erholung zwischen 2003 und 2014 endete in speziellen Taschen. Venezuela hat seit dem Ölpreisverfall im Jahr 2014 einen starken wirtschaftlichen Zusammenbruch erlebt. Nicholas Maduro, der Nachfolger des 2013 verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez, ernannte seine treuen Militärchefs zum Chief Economic Officer. Venezuela ist ein Gangster geworden, und Diebe regieren. Gleichzeitig Bewusstsein für ein Land mit internationalen Ambitionen - in einem geopolitischen Glücksspiel um strategische Vorteile und natürliche Ressourcen. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt. Venezuela hat seit dem Ölpreisverfall im Jahr 2014 einen starken wirtschaftlichen Zusammenbruch erlebt. Nicholas Maduro, der Nachfolger des 2013 verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez, ernannte seine treuen Militärchefs zum Chief Economic Officer. Venezuela ist ein Gangster geworden, und Diebe regieren. Gleichzeitig Bewusstsein für ein Land mit internationalen Ambitionen - in einem geopolitischen Glücksspiel um strategische Vorteile und natürliche Ressourcen. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt. Venezuela hat seit dem Ölpreisverfall im Jahr 2014 einen starken wirtschaftlichen Zusammenbruch erlebt. Nicholas Maduro, der Nachfolger des 2013 verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez, ernannte seine treuen Militärchefs zum Chief Economic Officer. Venezuela ist ein Gangster geworden, und Diebe regieren. Gleichzeitig Bewusstsein für ein Land mit internationalen Ambitionen - in einem geopolitischen Glücksspiel um strategische Vorteile und natürliche Ressourcen. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt. Nicholas Maduro, der Nachfolger des 2013 verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez, ernannte seine treuen Militärchefs zum Chief Economic Officer. Venezuela ist ein Gangster geworden, und Diebe regieren. Gleichzeitig Bewusstsein für ein Land mit internationalen Ambitionen - in einem geopolitischen Glücksspiel um strategische Vorteile und natürliche Ressourcen. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt. Nicholas Maduro, der Nachfolger des 2013 verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez, ernannte seine treuen Militärchefs zum Chief Economic Officer. Venezuela ist ein Gangster geworden, und Diebe regieren. Gleichzeitig Bewusstsein für ein Land mit internationalen Ambitionen - in einem geopolitischen Glücksspiel um strategische Vorteile und natürliche Ressourcen. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt. Insbesondere die USA, Russland und China verfolgen ihre Interessen in Venezuela. Alle zwei Sekunden muss eine Person ihre Wohnung verlassen. Es gibt mehr als 70 Millionen Menschen auf der ganzen Welt vertrieben. Die vertriebenen Dokumentarfilme der Deutschen Welle untersuchen die Ursachen der Vertreibung. Es verbindet die Lebensweise in den westlichen Industrieländern mit den großen Einwanderungswellen aus den südlichen Regionen der Welt.