1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Medical Research

Brain Networking among Musicians

When musicians play, what is happening inside their brains? Scientists at Berlin’s Max Planck Institute for Human Development have discovered that while performing together.

In diesen Arealen weisen die Hirne von Profimusikern, Amateuren und Nichtmusikern strukturelle Unterschiede auf. (Abb.: Gaser) Musiker haben mehr im Hirn. Zumindest mehr graue Substanz in bestimmten Regionen, die für das Hören, Sehen und für die Kontrolle und Umsetzung von Bewegungen verantwortlich sind. Das haben Dr. Christian Gaser von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Prof. Dr. Gottfried Schlaug von der Harvard Medical School in Boston (USA) herausgefunden. Dr. Gaser, der an der Klinik für Psychiatrie der Uni Jena forscht, hat gemeinsam mit dem Bostoner Kollegen in einer Studie die Hirne von Profimusikern mit denen von Amateuren und Nichtmusikern verglichen. Die Ergebnisse sind jetzt in der renommierten Fachzeitschrift Journal of Neuroscience (Okt. 2003 Vol. 23(27), S. 9240-9245) erschienen.

Their neurological activity goes into a kind of synchronization mode - almost as though they were connected by a wireless network. A similar effect occurs when people pursue certain sports or in conversations. The results could one day help in the development of new treatments for people with behavioral disorders.

Watch video 04:08

Watch video

DW recommends

WWW links

Audios and videos on the topic