1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Zwerge und Giganten im Golf von Kalifornien

Wilderei und Überfischung bedrohen die Tierwelt und die Lebensgrundlage der Menschen an Mexikos Golf von Kalifornien. Aber jetzt sind die örtlichen Gemeinden mit an Bord, wenn es darum geht die Umwelt zu schützen.

Video ansehen 06:48

Biodiversität Mexiko: Golf von Kalifornien

Projektziel: Nachhaltige Nutzung biologischer Ressourcen und Schutz der Meeres- und Küstenbiodiversität
Projektumsetzung: Das BIOMAR-Projekt ist eine Kooperation zwischen der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der Nationalparkbehörde CONANP, der einheimischen Bevölkerung und öffentlichen Verwaltung. Ziel ist die Verbreitung erfolgreicher Modelle für den Biodiversitätsschutz und die nachhaltige Nutzung der Meeres- und Küstenressourcen.
Projektgröße: Der Golf von Kalifornien vor der Küste Mexikos erstreckt sich über 1200 km Länge - 18 Nationalparks gibt es dort bereits
Projektvolumen: Rund 9,4 Millionen Euro im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI)
Biologische Vielfalt: Der Golf von Kalifornien ist eines der artenreichsten Gewässer der Welt: 99 Arten von Reptilien, 875 Fischarten und 25 Prozent aller Arten von Meeressäugern leben hier.

Ein biologisches Wunderland, schwärmen Wissenschaftler, sei der Golf von Kalifornien in Mexiko. Wale, Delfine und Schildkröten tummeln sich in den Gewässern, Krokodile in den Seitenarmen. Aber Überfischung, Wilderei und Abholzung bedrohen dieses einzigartigen Ökosystem. Der Erhalt der Artenvielfalt kann aber nur mithilfe der Einheimischen gelingen.

Ein Film von Joanna Gottschalk

WWW-Links

Audio und Video zum Thema