1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Zwei neue Anschläge in Israel

Bei zwei Anschlägen in Israel sind am Sonntag (4. August 2002) mindestens zwölf Menschen getötet worden. Dutzende wurden zum Teil schwer verletzt.

default

Der bei einem Bombenanschlag völlig zerstörte Bus

In Nordisrael sprengte sich ein Selbstmordattentäter in einem Bus in die Luft. Nach Polizei- und Krankenhausangaben wurden dabei mindestens neun Menschen getötet und mehr als 25 verletzt. Einige Stunden später starben nach Angaben des Senders Israel Radio drei Menschen, als ein Palästinenser in Jerusalem das Feuer auf Sicherheitsbeamte eröffnete.

Der Bombenanschlag ereignete sich an der Kreuzung Meron, die rund 60 Kilometer nordwestlich des Westjordanlands zwischen den Ortschaften Akre und Tsfat liegt. Nach Angaben der Busgesellschaft Egged befanden sich im morgendlichen Berufsverkehr an Bord des zivilen Busses eine Reihe Soldaten, die zu ihren Stützpunkten zurückkehrten. In dem jüdischen Staat beginnt sonntags die Arbeitswoche. Ein Augenzeuge erklärte, das gesamte Heck des Busses sei von der Explosion weggeschleudert worden.

Hamas bekennt sich zum Anschlag

Der Bus wurde völlig zerstört, Teile des Dachs und der Seite wurden von der Wucht der Detonation aufgerissen. In der Umgebung lagen Wrackteile. Zu dem Anschlag bekannte sich die Untergrundorganisation Hamas.

In einer bei dem Fernsehsender der Hisbollah in Libanon, El Manar, eingegangenen Erklärung der Hamas hieß es, ein Selbstmordattentäter habe eine Bombe gezündet. Es handele sich um die zweite Phase der Vergeltung für den Tod von Hamas-Führer Salah Schehadeh, der im Juli bei einem israelischen Raketenangriff in Gaza-Stadt mit 14 weiteren Menschen getötet wurde. Die Hamas hatte sich zuvor bereits zu einem Anschlag auf die Hebräische Universität bekannt, bei dem am Mittwoch (31. Juli 2002) sieben Menschen getötet wurden.

Feuer auf Sicherheitsbeamte

Jerusalem am Morgen

Israelische Polizisten am Damaskustor in Jerusalem

Ein Taxifahrer sagte zu dem Anschlag in Jerusalem, ein Palästinenser sei von einem Motorrad gesprungen und habe am Damaskustor das Feuer auf Sicherheitsbeamte eröffnet. Ein Polizeisprecher sagte, die Beamten hätten das Feuer erwidert. Ein Reporter von Israel Radio sagte von vor Ort, er habe drei Leichen gesehen: Die von dem Angreifer sowie die eines Israelis und eines Palästinensers. Sanitäter des Magan-David-Rettungsdienstes sprachen von 14 Verletzten. (pg)