1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

"Zwei Kinder im Park" kehren zurück

Fast 70 Jahre war das Gemälde "Zwei Kinder im Park" verschwunden. Nun kehrte es aus den USA nach Schwerin zurück. Ein Kunst-Krimi.

Es war ein langer Heimweg: Das Bild "Zwei Kinder im Park" des niederländischen Malers Adriaen Hanneman (1603-1673) war kurz nach Kriegsende 1945 verschollen. Jetzt hat das Staatliche Museum Schwerin das unversehrte Gemälde präsentiert. Es sei vom FBI in New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana sichergestellt und an das Museum zurückgegeben worden, erkärte Direktor Dirk Blübaum.

Das 86 mal 70 Zentimeter große Ölbild war wegen der Gefahr von Bombenangriffen im Herbst 1943 gemeinsam mit rund 400 anderen Kunstwerken aus dem damaligen Mecklenburgischen Landesmuseum Schwerin in das Schloß Ivenack gebracht worden.

Wie viele andere dieser Kunstwerke verschwanden auch die "Zwei Kinder im Park" aus dem Schloß. Es tauchte schließlich in den USA wieder auf: ein Amerikaner, der das Gemälde angeblich im Privatbesitz einer Familie entdeckt und fotografiert hatte, wandte sich an die Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste in Magdeburg. Die wiederum betreibt die Internetdatenbank #link:http://www.lostart.de:Lost Art,# bei der Museen in Deutschland kriegsvermisste Kunstwerke einstellen können. Dort hatte er offenbar das Gemälde gesehen. Das Schweriner Museum hatte vor Jahren ein Schwarz-Weiß-Foto und eine detaillierte Beschreibung veröffentlicht.

Im Kontakt mit dem Hinweisgeber, erzählte Museumsdirektor Dirk Blübaum, habe sich rasch herausgestellt, dass der Mann für seine Hilfe Geld wollte. Doch der Kontakt sei abgebrochen, bevor man weiter verhandeln konnte. Schließlich wandte sich das Museum an das Generalkonsulat der USA. Und das schaltete dann offenbar das FBI ein. Am guten Ende mußte das Staatliche Museum Schwerin nur den Rücktransport des Gemäldes nach Deutschland bezahlen.

alu/chr (dpa/Homepage Staatliches Museum Schwerin)

WWW-Links