1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Zwei French-Open-Halbfinals stehen fest

Djokovic gewinnt sein Viertelfinale in Paris deutlich und trifft nun auf den ebenfalls souveränen Federer-Bezwinger. Nach spannenden Damen-Duellen stehen sich Scharapowa und Bouchard im Halbfinale gegenüber.

Boris Becker klatschte immer wieder zufrieden und nickte seinem Schützling Novak Djokovic aus der Box anerkennend zu. Der Weltranglistenzweite ist nach seinem sechsten Halbfinaleinzug in Paris nur noch zwei Siege von seinem ersehnten ersten French-Open-Titel entfernt. Der Serbe gab sich beim 7:5, 7:6 (7:5) und 6:4 gegen Milos Raonic keine Blöße und ließ sich auch von 21 Assen des Kanadiers nicht entnerven. "Es ist schwer, sein Service zu lesen. Ich bin sehr froh, dass es am Ende gereicht hat", sagte Djokovic nach seinem Erfolg.

Im Halbfinale am Freitag (06.06.2014) trifft der 27-Jährige überraschend auf den Letten Ernests Gulbis. Der Achtelfinal-Bezwinger des Schweizers Roger Federer ließ dem früheren Wimbledonfinalisten Tomas Berdych aus Tschechien beim 6:3, 6:2 und 6:4 kaum eine Chance. "Das war das beste Spiel im Turnier, ich habe alles gut gemacht", sagte die Nummer 17 der Welt. Für Gulbis ist es das erste Grand-Slam-Halbfinale seiner Karriere.

Reine Nervensache

Die Russin Maria Scharapowa spielt eine Vorhand (Foto: EPA/ETIENNE LAURENT)

Maria Scharapowa beißt sich durch

Bei den Damen hat Maria Scharapowa wieder einmal ihr großes Kämpferherz gezeigt und ein drohendes Viertelfinal-Aus abgewendet. Die Russin musste beim 1:6, 7:5 und 6:1 gegen die ungesetzte Williams-Bezwingerin Garbine Muguruza aus Spanien ihr ganzes Können zeigen, um nach 2:06 Stunden Spielzeit nicht das jüngste Opfer des Favoritensterbens zu werden. "Ich wusste nach dem ersten Satz, dass ich mich steigern muss. Garbine hat mich stark gefordert, jetzt bin ich einfach nur glücklich", sagte die letztjährige Finalistin.

In der Vorschlussrunde trifft Scharapowa, die sich einst auf Sandplätzen wie "eine Kuh auf dem Eis" fühlte, auf Melbourne-Semifinalistin Eugenie Bouchard. Die 20-Jährige schrieb durch das 7:6 (7:4), 2:6 und 7:5 gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro Geschichte und steht als erste Kanadierin im Halbfinale der French Open. Bouchard hatte in Paris unter anderem Angelique Kerber und Julia Görges geschlagen. Am Montag (02.06.2014) hatte bereits

Andrea Petkovic

den Sprung ins Viertelfinale geschafft. Die 26-Jährige trifft am Mittwoch (04.06.2014) auf die einstige Paris-Finalistin Sara Errani aus Italien.

ck/kd (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt