1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Zwei deutsche Radteams bei der Tour

Der Veranstalter der Tour de France hat 22 Teams zur Frankreich-Rundfahrt 2015 eingeladen, darunter auch zwei Mannschaften aus Deutschland: eine erst- und eine zweitklassige.

Neben dem Rennstall Giant-Alpecin darf das zweitklassige Radsport-Team

Bora-Argon 18

als zweite deutsche Mannschaft an der

Tour de France 2015

teilnehmen. Die Equipe gehört zu den 22 Teams, die der Tour-Veranstalter ASO offiziell zum bedeutendsten Radrennen der Welt eingeladen hat. Damit ist erstmals seit 2008 wieder mehr als ein deutsches Team bei der Tour dabei.

2014 hatte die Bora-Mannschaft noch unter dem alten Namen NetApp-Endura ein gutes Tour-Debüt hingelegt. "Ein Traum geht in Erfüllung. Die Rückkehr zur Tour war unser Ziel Nummer eins. Wir wollen mit Dominik Nerz um die Top Ten der Gesamtwertung kämpfen und so den deutschen Fans auch bei den Bergetappen die Möglichkeit geben mitzufiebern", sagte Manager Ralph Denk.

Neben Bora Argon 18 erhielten MTN-Qhubeka aus Südafrika mit dem deutschen Sprinter Gerald Ciolek sowie die drei französischen Teams Europcar, Cofidis und Bretagne-Seche Environnement Wildcards. Das neue erstklassige deutsche

Team Giant-Alpecin

mit den Sprintern Marcel Kittel und John Degenkolb ist wie die 16 anderen Mannschaften der World Tour automatisch für die Frankreichrundfahrt startberechtigt.

Die 22 Teams der 102. Tour de France: Giant-Alpecin, Bora-Argon 18 (beide Deutschland), Ag2r-La Mondiale, FDJ, Cofidis, Europcar, Bretagne-Seche Environnement (alle Frankreich), Astana (Kasachstan), BMC Racing, Cannondale-Garmin, Trek Factory Racing (alle USA), Etixx-Quick Step, Lotto-Soudal (beide Belgien), IAM Cycling (Schweiz), Lampre-Merida (Italien), Movistar (Spanien), Orica-GreenEdge (Australien), Katjuscha, Tinkoff-Saxo (beide Russland), Team LottoNL-Jumbo (Niederlande), Team Sky (Großbritannien), MTN-Qhubeka (Südafrika).

sn/asz (sid)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links