Zverev sichert Remis zu Beginn | Sport-News | DW | 03.02.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Zverev sichert Remis zu Beginn

Alexander Zverev schafft im Erstrunden-Duell mit Belgien den Ausgleich für das deutsche Davis-Cup-Team. Er holt damit seinen ersten Sieg im Mannschaftswettbewerb. Philipp Kohlschreiber sorgt für eine Überraschung.

Dank Alexander Zverev ist für das deutsche Davis-Cup-Team gegen Belgien noch alles drin. Der 19-Jährige feierte seinen ersten Sieg im Deutschland-Trikot und machte die Pleite von Philipp Kohlschreiber wett. Der hatte die Führung gegen Steve Darcis leichtfertig vergeben und überraschend verloren. Zwischen Deutschland und Belgien steht es nun 1:1, am Samstag steht das Doppel an.

Nach einem Marathonmatch über 3:53 Stunden unterlag der Routinier vor 4300 Zuschauern dem Weltranglisten-58. mit 4:6, 6:3, 6:2, 6:7 (2:7), 6:7 (5:7). In Satz vier und fünf hatte Kohlschreiber jeweils mit einem Break geführt, den Vorsprung allerdings nicht ins Ziel retten können. "Ich habe heute nicht mein bestes Tennis gespielt, habe mir aber Chancen herausgearbeitet, die ich nicht verwerten konnte", sagte Kohlschreiber, dem 82 vermeidbare Fehler unterlaufen waren: "Die Niederlage schmerzt mehr als mein Körper."

Davis Cup Deutschland - Belgien Kohlschreiber (picture-alliance/dpa/A. Dedert)

Kohlschreiber verlor sein Einzel

Zverev behält die Nerven

Damit erhöhte Kohlschreiber den Druck auf Zverev enorm, doch der ließ sich davon nicht beeindrucken: Der Senkrechtstarter der vergangenen Saison ließ sich von der unerwarteten Ausgangslage nicht aus der Ruhe bringen. Unterstützt von seinem Bruder Mischa und seiner Mutter Irena in der Teambox zeigte der 19-Jährige von Beginn an eine souveräne Vorstellung.

Nach gerade einmal 27 Minuten entschied er den ersten Satz für sich. Im zweiten Durchgang überstand er die wenigen kritischen Phasen dank seines gewaltigen Aufschlages ebenfalls und sicherte sich diesen Abschnitt ebenfalls mit 6:3. Nach einem schnellen Break im dritten Satz war der Weg zum Ausgleich endgültig frei. Nach lediglich 1:43 Stunden verwandelte Deutschlands Nummer eins den ersten Matchball zum 6:3, 6:3, 6:4 und feierte damit seinen ersten Sieg im Tennis-Mannschaftswettbewerb. Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr hatte er gegen Tschechien seine beiden Einzel noch verloren.

og/kd (sid, dpa)