1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Zum Wagner-Geburtstag: „Der Colón Ring“ und Wagner200

Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner ist die DW-Produktion „Der Colón Ring – Wagner in Buenos Aires“ als DVD- und Blu-ray-Box erschienen. Mehr bietet die Deutsche Welle im Multimediaprojekt Wagner200.

09.2012 DW Der Colon Ring Logo deutsch

09.2012 DW Der Colon Ring Logo deutsch

Der Dokumentarfilm „Der Colón Ring – Wagner in Buenos Aires“ wurde im Fernsehen der Deutschen Welle in zwei Teilen am 11. und 18. Mai 2013 gezeigt. Der Film ist weiterhin im Mediacenter der DW (mediacenter.dw.de/german) als Video on Demand zu sehen.

Die DVD- und Blu-ray-Box sind am 21. Mai beim renommierten Label „C Major“ erschienen . Sie bieten zusätzlich zur Dokumentation die Multikamera-Aufzeichnung der Welturaufführung einer Kompaktfassung von Richard Wagners Musikdrama „Der Ring des Nibelungen“ in Buenos Aires.

„Der Colón Ring“ in Buenos Aires

Vor über 2.500 Besuchern wurde im berühmten Teatro Colón in Buenos Aires, dem größten Opernhaus Lateinamerikas, Richard Wagners Musikdrama „Der Ring des Nibelungen“ in einer siebenstündigen Kompaktfassung erstmals an einem Tag aufgeführt. Fernsehteams der Deutschen Welle haben die Entstehung der Inszenierung und die Welturaufführung am 27. November 2012 begleitet. Die DW hat den Dokumentarfilm „Der Colón Ring – Wagner in Buenos Aires“ und die Opern-Aufzeichnung produziert.

Das Publikum feierte das Ensemble um die argentinische Regisseurin Valentina Carrasco und den österreichischen Dirigenten Roberto Paternostro mit stehenden Ovationen. Internationale Gesangsstars wie Linda Watson (Brünnhilde) und Jukka Rasilainen (Wotan) sorgten beim argentinischen Publikum für Begeisterung. Carrasco verlegte den „Colón Ring“ in einigen Sequenzen in die 1970er-Jahre, die Zeit der Militärdiktatur in Argentinien.

Normalerweise wird der „Ring des Nibelungen“ mit einer Gesamtlänge von etwa 16 Stunden an vier Abenden aufgeführt. Der kompakte „Colón Ring“, eine Bearbeitung des Hamburger Musikwissenschaftlers Cord Garben, reduziert das Mammutwerk auf rund sieben Stunden. Carrasco hatte die Regie kurzfristig von der Wagner-Urenkelin Katharina Wagner übernommen. Überraschend hatte diese im Oktober die künstlerische Leitung und Regie bei dem ambitionierten Projekt beendet.

Produktion mit bewährten Partnern

Dokumentarfilm und Multikamera-Mitschnitt hat die Deutsche Welle in Koproduktion mit dem österreichischen Klassikspezialisten „Bernhard Fleischer Moving Images (BFMI)“ realisiert.

Am 14. April hatte der Dokumentarfilm „Der Colón Ring – Wagner in Buenos Aires“ im Berliner Delphi Filmpalast Premiere – in Anwesenheit der Sopranistin Linda Watson, der Opernregisseurin Valentina Carrasco, des Dirigenten Roberto Paternostro, des Klassikproduzenten und Pianisten Cord Garben und des Produktionsteams. Unter den rund 600 Gästen waren Botschafter, Abgeordnete und Medienvertreter.

„Wagner-Jahr prägt DW-Kulturberichterstattung“

Die Deutsche Welle begleitet das Wagner-Jahr für ihr weltweites Publikum umfassend. „Der 200. Geburtstag des Künstlers ist eines der prägenden Kulturthemen des Jahres 2013 – und steht somit auch im Fokus der Kulturberichterstattung des deutschen Auslandssenders“, so DW-Intendant Erik Bettermann.

Mit Blick auf das Jubiläumsjahr bietet die Deutsche Welle über die TV-Dokumentation „Der Colón Ring“ hinaus das umfangreiche Multimediaprojekt Wagner200 (www.dw.de/wagner200): ein breitgefächertes journalistisches Paket, das neben Reportagen, Essays und Hintergrund auch immer wieder sinnliche „Wagner-Erlebnisse“ bietet. Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist die weltweite Aktualität der Werke Wagners. So wird in der Multimedia-Serie „Out of Bayreuth“ an unterschiedlichen Orten erkundet, wie Wagner heute gesehen wird: in Peking und Tel Aviv, in St. Petersburg und Ohio.

22. Mai 2013

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Downloads