1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Zum Siegen verdammt

Vor wenigen Monaten stand Borussia Dortmund noch im Finale der Champions League. Nun droht dem BVB das Aus in der Gruppenphase. Titelverteidiger Bayern München steht dagegen glänzend da.

Alles oder nichts für Borussia Dortmund. Schon am 5. Gruppenspieltag der Champions League steht der BVB vor dem ersten Endspiel der Saison. Im Heimspiel gegen den SSC Neapel am Dienstagabend (26.11.2013, 20:45 Uhr MEZ) braucht die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp unbedingt einen Sieg, um ein vorzeitiges Aus in der Königsklasse abzuwehren. Mit sechs Punkten nach vier Spielen rangiert Dortmund nur auf Rang drei hinter Arsenal und Neapel mit jeweils neun Zählern. Gewinnt also Spitzenreiter FC Arsenal erwartungsgemäß gegen Schlusslicht Marseille und holt Neapel in Dortmund mindestens ein Remis, wäre für den BVB bereits vor dem letzten Spieltag alles gelaufen. "Wir werden alles tun, um ein Endspiel am 11. Dezember in Marseille zu erarbeiten, das ist unser Auftrag", sagte Klopp. "Es wird nicht leicht. Aber unsere Chance reicht aus, um daran zu glauben."

Nach dem 0:3 im Spitzenspiel gegen Bayern München muss Klopp seine Spieler schnellstmöglich wieder in die Spur bringen. Torwart Robert Weidenfeller hält die kommende Partie sogar für "noch wichtiger". Es sei ein Finale, sagt auch Verteidiger Sokratis: "Wir müssen gewinnen, wir wollen gewinnen und dafür werden wir alles tun. Wir sind total programmiert auf Sieg." Sorgen bereitet Klopp noch immer die Abwehr: Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Neven Subotic fallen aus, auch der erst in der vergangenen Woche verpflichtete Manuel Friedrich wird nicht dabei sein können - ihm fehlt die Spielberechtigung für die Königsklasse.

Jürgen Klopp schimpft mit einem Unparteiischen. (Foto: ALBERTO PIZZOLI/AFP/Getty Images)

Ein Wutanfall brachte Jürgen Klopp im Hinspiel eine Sperre ein

Immerhin ist der italienische Gegner ebenfalls angeschlagen: Die Generalprobe gegen den FC Parma ging mit 0:1 daneben, zuvor hatte Neapel 0:3 gegen Juventus Turin verloren. "Es ist nicht nötig, ein Drama aus dieser Niederlage zu machen. Wir müssen Vertrauen in uns selbst haben", erklärte Trainer Rafael Benitez, für den es Motivation sei, den Vorjahresfinalisten rauswerfen zu können. Borussia Dortmund steht unter großem Druck, könnte aber auch einiges wiedergutmachen: Beim 1:2 im Hinspiel gegen den SSC Neapel lief es alles andere als glücklich für den BVB: Erst musste Trainer Klopp schimpfend auf die Tribüne und wurde anschließend für zwei Spiele gesperrt, dann verletzte sich Hummels und schließlich flog auch noch Torwart Weidenfeller mit Rot vom Platz. "Wir können gewinnen, wenn wir alles aus uns herausholen", machte Klubchef Hans-Joachim Watzke den BVB-Spielern Mut. "Und wir werden dieses Spiel gewinnen, weil die Jungs alles aus sich herausholen werden."

Schalke kann Achtelfinale klar machen

Torjubel Kevin Prince Boateng. (Foto: Frederic Scheidemann)

Schalke will wieder siegen

Ganz anders sind die Vorzeichen bei Dortmunds ärgstem Revier-Rivalen Schalke 04. Die Gelsenkirchener treten ebenfalls am Dienstag (26.11.2013, 20:45 Uhr MEZ) an, könnten aber bereits mit einem Sieg bei Steaua Bukarest vorzeitig in die K.o.-Phase einziehen. Nach dem spektakulären 3:3 in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt wächst beim FC Schalke aber wieder der Unmut der Fans. Vor allem Trainer Jens Keller steht mal wieder im Fokus. Der will ein Endspiel am letzten Gruppenspieltag gegen den FC Basel unbedingt vermeiden. "Wir werden ein gutes Spiel zeigen und wollen punkten", kündigte Keller an. Schalke steht mit sechs Punkten auf Rang zwei, drei Zähler hinter dem FC Chelsea, gegen den es zuletzt zwei schmerzvolle 0:3-Niederlagen hagelte. Dennoch haben es die Schalker selbst in der Hand, die Verfolger Basel (5) und Bukarest (2) abzuhängen. Verzichten muss Keller auf seinen verletzten Stammtorwart Timo Hildebrand, stattdessen steht Ralf Fährmann im Tor. "Ich freue mich riesig auf das Spiel und bin sehr positiv gestimmt."

FC Bayern kämpft um Gruppensieg

Bayer Leverkusen und Bayern München spielen am Mittwochabend (27.11.2013, 20:45 Uhr MEZ). Titelverteidiger Bayern München ist bereits für das Achtelfinale qualifiziert, bei ZSKA Moskau geht es um Platz eins. Bayer Leverkusen würde ein Heimsieg zum Weiterkommen reichen. Allerdings bekommt es der Tabellenzweite mit Spitzenreiter Manchester United zu tun. Das Hinspiel hatte Bayer mit 2:4 verloren.

Die Redaktion empfiehlt