1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Zum Gewinnen verdammt

Diese Saison ist für den mehrfachen deutschen Meister Borussia Dortmund nicht gut gelaufen. Jetzt ruhen die Hoffnungen auf dem Pokalfinale, um die Bilanz ausgleichen zu können.

Fußballbundesligist Borussia Dortmund (BVB) ist in die Verlustzone geraten. Das Management gehe aber weiterhin davon aus, in der Saison 2014/15 trotz der Ergebnisbelastung durch die vollständige Kreditablösung in Höhe von 4,3 Millionen Euro ein positives Konzernergebnis zu erzielen, teilte der Traditionsclub am Montag mit. Hilfreich dabei dürfte die Teilnahme am Pokalendspiel gegen Wolfsburg am 30. Mai in Berlin sein, das mehrere Millionen Euro in die Kassen spülen wird.

Wie der BVB mitteilte, fiel in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 ein Verlust von 4,7 Millionen Euro an nach einem Gewinn von 8,4 Millionen vor Jahresfrist. Der Umsatz kletterte auf 204,1 (Vorjahr: 193,0) Millionen Euro. Der vollständige Bericht soll am Freitag veröffentlicht werden.

Borussia Dortmund ist der einzige Verein im deutschen Fußball, der an der Börse notiert ist. Der Wert der BVB-Aktie war bereits im März nach dem Aus in der lukrativen Champions League auf ein 13-Monats-Tief von 3,62 Euro gefallen und war damit zum Schlusslicht im Kleinwerte-Index SDax geworden. Seit ihrer Emission bei einem Ausgabewert von 10,05 Euro hat die Aktie bis heute 64,86 Prozent verloren.

dk/hb (rtr/dpa)