1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Zinsen unter Null (05.06.2014)

Die EZB trifft eine historische Entscheidung +++ Der Dax überspringt 10.000 Punkte +++ Japans mühsamer Kampf gegen die Deflation +++ Biosprit – ein umstrittener Treibstoff +++

Audio anhören 18:37

Wirtschaft (05.06.2014)

Die Europäische Zentralbank macht ernst und sendet ein radikales Signal an die Märkte: Die Notenbanker senken den Einlagenzins für Banken auf minus 0,1 Prozent und den Leitzins auf das Rekordtief von 0,15 Prozent. Außerdem kündigte die EZB weitere unkonventionelle Maßnahmen an. Die erläuterte EZB-Chef Mario Draghi am Nachmittag auf einer Pressekonferenz in Frankfurt.

Alles andere als die nun getroffene Zinsentscheidung wäre für Börsianer eine Enttäuschung gewesen. Denn wochenlang schon hatte die EZB die Erwartungen in diese Richtung getrieben. Nun also haben die Währungshüter entscheiden - der Dax schaffte daraufhin den Sprung über die magische Marke von 10.000 Punkten.

Japan als mahnendes Beispiel

Die EZB begründet ihre Entscheidung auch mit einer zunehmenden Angst vor der Deflation – also weiter sinkenden Preisen. Diese Entwicklung ist gefährlich, weil sie Privatleute vom Einkaufen und Unternehmen vom Investieren abhält – in der Erwartung, das man die Dinge ja bald noch billiger bekommen kann. Das wirkt sich negativ auf die Konjunktur aus – ein Teufelskreis. Japan hat eine solche Phase fallender Preise gerade hinter sich - die über Jahre gedauert hat. Ein abschreckendes Beispiel.

Umstrittener Biosprit

Heute ist Weltumwelttag. Und damit es der Umwelt besser geht, soll unter anderem der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxyd reduziert werden. So soll der Anteil an erneuerbaren Energien im Verkehr in der EU bis 2020 auf zehn Prozent erhöht werden. Und bis 2020 soll jeder Liter Benzin oder Diesel sechs Prozent weniger Treibhausgase verursachen. Vor allem Biokraftstoffe sollen in Europa helfen diese Ziele zu erreichen. Doch Biosprit ist und bleibt umstritten. Einzelheiten von Insa Wrede.

Redakteur am Mikrofon: Henrik Böhme

Audio und Video zum Thema