1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Zerbrechliches Ehe-Glück

Die Zahl der Ehescheidungen in Deutschland hat auch im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, wurden im Jahr 2001 fast 197.500 Ehen geschieden. "So viele Ehescheidungen gab es zuvor noch nie", sagte eine Sprecherin im Interview mit DW-WORLD. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte die Zahl 2001 um 1,6 Prozent. Rund 20 Prozent aller seit 1991 geschlossenen Ehen sind demnach inzwischen wieder geschieden. Bei rund der Hälfte aller Scheidungen waren Kinder unter 18 Jahren betroffen. So wurden allein im Jahr 2001 rund 153.500 Scheidungskinder registriert.

1960 lag die Zahl der Ehescheidungen in Deutschland bei 73.418, kletterte dann bis auf 194.408 zu Beginn des neuen Jahrtausends. In den Jahren 1990 bis 1992 machten sich weniger Paare auf den Weg zum Scheidungsrichter, was Experten mit der abwartenden Haltung in den ostdeutschen Bundesländern nach der deutschen Wiedervereinigung erklärten. Und auch im Jahr 1999 wurden mit 190.590 weniger Paare geschieden als im Vorjahr.

  • Datum 27.08.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2aij
  • Datum 27.08.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2aij