1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Zehn Jahre Haft für Manager

Der frühere Chef des zusammengebrochenen südkoreanischen Daewoo-Konzerns, Kim Woo Chung, ist am Dienstag zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Bezirksgericht in Seoul befand den einstigen Vorzeigemanager des schweren Betrugs und der Bilanzfälschung für schuldig. Kim muss außerdem mehr als 21 Billionen Won (etwa 17 Milliarden Euro) an unterschlagenem Geld zurückzahlen. Nach sechs Jahren auf der Flucht hatte sich Kim im vergangenen Jahr den Behörden gestellt.

  • Datum 30.05.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8Xkh
  • Datum 30.05.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8Xkh