1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Zauberhaftes auf Zelluloid

Der lang erwartete Film "Harry Potter und der Stein der Weisen" ist bei der Uraufführung in London begeistert aufgenommen worden. Etwa 5000 Fans, viele als Zauberer und Hexen verkleidet, jubelten den Premieregästen zu.

default

Die Hauptdarsteller von Ron, Harry und Hermine mit der Autorin Joanne K. Rowling

Nicht enden wollende Blitzlichtgewitter empfingen den Zauberschüler "Harry" Daniel Radcliffe und seine Freunde "Ron" und "Hermine". Überall in der Menge tauchten Kinder und Jugendliche mit Magiergewand und Zauberstäben auf. "Ich wusste, dass es etwas Großes sein würde, aber das habe ich dann doch nicht erwartet", sagte der 13-Jährige Rupert Grint, der als Ron gemeinsam mit dem Waisenjungen Harry gefährliche Herausforderungen am Zauberinternat Hogwarts meistert. "Das haut mich ziemlich um, muss ich gestehen."

Der 12 Jahre alte Hauptdarsteller Daniel - der ohne seine Harry-Potter-Nickelbrille gekommen war - konnte die Nervosität kaum verbergen. "Ich bin fast taub vor Aufregung, das ist mir noch nie passiert", sagte er vor der Premiere. "Ich bin letzte Nacht um drei, um vier und um sechs aufgewacht. Aber obwohl ich sehr nervös bin, bin ich auch total gespannt und glücklich."

Emma Watson, die Harrys übergescheite Schulfreundin Hermine spielt, erzählte den Reportern: "Ich war die ganze Zeit sehr nervös. Erst als am Ende alle aufgestanden sind und geklatscht haben, war ich beruhigt." Der dicke Komiker Robbie Coltrane alias Hagrid der Wildhüter wunderte sich über die vielen Kinder, die seinen Vornamen riefen: "Ich dachte erst, Robbie Williams sei angekommen - aber der Mann ist Geschichte. Die Kids fahren jetzt auf mich ab."

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.