1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Internet-Handel

Zalando wächst und verliert

Der Online-Händler will in diesem Jahr 20 bis 25 Prozent wachsen – genauso wie im letzten Jahr, und die Börse reagiert verschnupft: Zalando verlor rund vier Prozent nach Bekanntgabe der Bilanz.

Zalando ist Europas größter reiner Mode-Internethänder und im Aktienindex für mittelgroße Unternehmen MDAX gelistet. Anleger zeigten sich enttäuscht, weil der Online-Händler nur einen Gewinn von rund sechs Prozent gemessen an den Erlösen anpeilt. Das entspricht dem Wert des vergangenen Jahres.

"Wir investieren, um schnell zu wachsen", sagte dazu Zalando-Vorstand Rubin Ritter laut schriftlicher Mitteilung. Das Unternehmen aus Berlin will gut 2.000 neue Jobs in diesem Jahr schaffen. Man rechne mit einem weiterhin anhaltenden Boom beim Online-Shopping. Im vergangenen Jahr steigerte Zalando den Umsatz um 23 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Unter dem Strich standen 120,5 Millionen Euro - eine Million Euro weniger als im Jahr zuvor.

Kürzlich hatte Zalando sich durch einen Zukauf erstmals ein eigenes Netz an normalen Geschäften gesichert. Durch den Kauf der Kickz-Kette, die mit Sportkleidung handelt, steigt der Internet-Händler damit bundesweit mit 15 Läden in den stationären Handel ein. Bisher betrieb der Online-Händler nur drei Outlet-Stores. Dort werden Restposten verkauft.

ar/ul (dpa, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt