1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Zahlreiche Tote nach Regenfällen in Pakistan

Wieder haben Unwetter Pakistan heimgesucht. Bei schweren Regenfällen sind viele Menschen ums Leben gekommen, zahlreiche wurden verletzt. Die Behörden gehen wegen der unübersichtlichen Lage von steigenden Opferzahlen aus.

Betroffen war der Nordwesten Pakistans. Dort überzogen Wassermassen und Schlammlawinen die ländliche Region. Mindestens 45 Menschen sind nach Behördenangaben ums Leben gekommen. Über 34 weitere Personen wurden verletzt.

Peschawar Schwere Regenfälle in Pakistan Foto: © Getty Images/AFP/A. Majeed

Die Wassermassen drangen bis in die Dörfer vor und überspülten Wege und Straßen

Rund 40 Häuser wurden im mehreren Regionen der Provinz Khyber Pakhtunkhwa zerstört, wie ein Sprecher der Zivilschutzbehörde mitteilte. Es sei zu befrüchten, dass die Opferzahlen weiter stiegen, weil aus den abgelegenen Gebieten noch keine Meldungen vorlägen, die das genaue Ausmaß beziffern könnten.

Peschawar Schwere Regenfälle in Pakistan Foto: © Reuters/F. Aziz

Zahlreiche Häuser, die dem Unwetter nicht standhalten konnten, wurden zerstört

Die schweren Regengüsse hatten in der Nacht zum Sonntag begonnen. Insbesondere in ländlichen Regionen halten die mit einfachsten Mitteln gebauten Häuser den Wassermassen oft nicht stand. Jährlich richten Unwetter in Pakistan schwere Zerstörungen an, hunderte Menschen sterben. Während der Sommer-Regenzeit im vergangenen Jahr kamen 81 Menschen um, landesweit waren rund 300.000 Menschen betroffen.

cgn/uh (afp, afpe)

Die Redaktion empfiehlt