1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Zäher Kampf gegen die Roten Drachen

Deutschland tat sich schwer gegen defensive Waliser und schaffte im Dauerregen von Mönchengladbach nur ein knappes 1:0. Torschütze des Tages war Piotr Trochowski vom Hamburger SV.

Spielszene Michael Ballack

Kapitän Michael Ballack und sein Team waren überlegen

Das Team von Bundestrainer Joachim Löw war über die gesamte Spieldauer deutlich überlegen, schaffte es gegen sehr defensive Waliser aber nicht, aus seinem Chancenübergewicht Kapital zu schlagen. Erst in der zweiten Halbzeit fiel die Entscheidung. Piotr Trochowski traf per Weitschuss zum verdienten 1:0. Nach dem Sieg gegen die Russen am Samstag der zweite Erfolg für Bundestrainer Joachim Löw innerhalb einer Woche.

"Wir sind mit diesem Doppelspieltag natürlich absolut zufrieden", sagte Löw. "Wir haben sechs Punkte gemacht. Wir haben jetzt eine längere Pause und ich denke, das ist ein gutes Fundament, auf das wir im nächsten Jahr aufbauen können."

Kein Mittel in Halbzeit Eins

Spielszene Lukas Podolski

In der ersten Halbzeit stand die walisische Verteidigung gegen Lukas Podolski und Co.

Dennoch war es ein Geduldsspiel: Die erste Halbzeit fand zu großen Teilen nur in der Waliser Hälfte statt. Die deutsche Mannschaft kombinierte schnell und direkt und versuchte auf den Flügeln in den Rücken der Abwehr zu kommen. Die Waliser standen tief in der eigenen Hälfte und verteidigten mit neun Spielern. Einzig Kapitän Craig Bellamy gab vorne den Alleinunterhalter erhielt von seinen Mitspielern aber nur wenige Bälle.

Die besten Chancen für das deutsche Team hatten Bastian Schweinsteiger mit einem Weitschuss, der die Querlatte streifte, und Michael Ballack, der mit einem wuchtigen Flachschuss aus 18 Metern am walisischen Torhüter Wayne Hennessey scheiterte. Mit 0:0 ging es in die Pause. "Es war von vorne herein erwartet, dass die Waliser ganz tief stehen, dass sie verteidigen, dass sie die Bälle irgendwie lang nach vorne spielen", analysierte Joachim Löw. "In der zweiten Halbzeit haben wir viel mehr investiert, haben schneller gespielt und an Tempo zugelegt."

Spiel auf ein Tor

Sein Team machte Druck. Fast im Minutentakt kamen die Deutschen zu Chancen. Trochowski trat nach schöner Ablage von Bastian Schweinsteiger über den Ball, Philipp Lahm traf aus 16 Metern nur das Außennetz und Schweinsteiger scheiterte mehrfach mit Weitschüssen. Wales hatte einige Entlastungsangriffe, doch Deutschlands Torhüter René Adler parierte zweimal gegen den walischen Kapitän Craig Bellamy.

Piotr Trochowski

Torschütze des Tages Piotr Trochowski

In der 72. Minute war es schließlich Piotr Trochowski, der die deutsche Mannschaft und ihren Trainer Joachim Löw erlöste. Mit zwei schnellen Haken ließ er seinen Gegenspieler aussteigen und schoss aus 18 Metern ins Tor. 1:0 für Deutschland. "Wie oft ich in der letzten Zeit aufs Tor geschossen habe, irgenwann muss der Ball ja reingehen", sagte Trochowski. "Ich bin überglücklich und freue mich, dass es geklappt hat und wir damit drei Punkte geholt haben."

Nur zwei Minuten später hätte Michael Ballack sogar noch erhöhen können, traf mit seinem Freistoß aber nur den Pfosten. Danach agierte die deutsche Hintermannschaft bei einigen der seltenen Waliser Vorstöße leichtsinnig. Die größte Chance hatte Verteidiger Chris Gunter auf dem Fuß, doch Per Mertesacker blockte den Schuss und konnte so klären.

Deutschland verteidigt Tabellenspitze

Am Ende stand ein hochverdienter Sieg, auch wenn in den Augen von Kapitän Ballack noch nicht alles gepasst hatte: "Der unbedingte Wille war vielleicht in der ersten Halbzeit nicht immer zu erkennen. Wir haben zwar gut kombiniert, gespielt, gespielt und irgendwo gedacht: Wir werden das Tor schon schießen. Da hat der letzte Biss gefehlt. Das war in der zweiten Halbzeit besser, da haben wir ein bisschen zielstrebiger gespielt in der ein oder anderen Offensivaktion und ein wunderbares Tor erzielt."

Deutschland führt in der Tabelle der Gruppe 4 nun mit 10 Punkten vor Russland, das sich mit 3:0 gegen Finnland durchsetzte und 6 Punkte auf seinem Konto hat. Dritter ist Wales, ebenfalls mit 6 Punkten vor Finnland, Aserbaidschan und Liechtenstein. Das nächste WM-Qualifikationsspiel der deutschen findet erst am 28. März 2009 statt. Der Gegner heißt dann Liechtenstein.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema