1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

KINO

"Wunder der Schöpfung"

Sensationelle Film-Wiederentdeckung: "Wunder der Schöpfung" blickt in die Zukunft der Menschheit.

Cover der DVD Wunder der Schöpfung (Bild: Edition FIlmmuseum film & kunst GmbH)

"Wunder der Schöpfung" war in den 1920er Jahren ein im In- und Ausland vielbeachteter Kulturfilm. Diese spezifische Ausprägung einer Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm war vor allem in Deutschland weit entwickelt. Der Film von Regisseur Hanns Walter Konblum war damals in Zusammenarbeit mit der UFA produziert worden. Im Laufe der Jahrzehnte verschwanden die Kopien des Films bzw. sie wurden zerstört. Filmwissenschaftler gelang es nun den Film zu rekonstruieren. Jetzt ist er bei der "edition Filmmuseum" auf DVD erschienen. Jochen Kürten im Gespräch mit dem Chefredakteur der Zeitschrift "film-dienst", Horst-Peter Koll, über das "Wunder der Schöpfung".

Außerdem in der Sendung:

Maria, ihm schmeckt´s nicht!

Der unterhaltsame Roman des Journalisten Jan Weiler war vor sechs Jahren ein großer Bucherfolg. 1,7 Millionen Exemplare wurden bis heute verkauft. Weiler schilderte in seinem Text auf vergnügliche Art und Weise die Probleme, die entstehen, wenn sich deutsche und italienische Familien zusammentun wollen um zwei ihrer Sprößlinge zu verheiraten. Regisseurin Neele Leana Vollmar hat daraus nun einen Film gemacht. Christian Ulmen spielt die Hauptrolle.

Beruf: Animator

In unserer Reihe "Filmberufe" blicken wir heute auf die Macher der Zeichentrickfilme. Die werden praktisch schon seit Beginn der Kinohistorie produziert. Verändert hat sich allerdings das Berufsbild derjenigen, die diese Filme herstellen. Längst sind sie vielmehr als nur "einfache" Zeichner. Bernd Sobolla blickt in die Kinohistorie und stellt die Ausbildungssituation in Deutschland vor.

Buchtipp: Lexikon des internationalen Films 2008

Politik, Mafia und Kapitalverbrechen - 2008 war auch ein starkes Jahr des europäischen Films. Vor allem durch das italienische Kino. Das "Lexikon des internationalen Films" dokumentiert dies und manches mehr: Lexikon des internationalen Films - Filmjahr 2008, hrsg. von der Zeitschrift "film-dienst" und der Katholischen Filmkommission für Deutschland, Schüren Verlag Marburg 2009, 640 Seiten, 22,90 Euro, ISBN 978-3-89472-663-6.

Moderation: Jochen Kürten




Audio und Video zum Thema