1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Wozniacki und Williams im Finale

Caroline Wozniacki und Serena Williams bestreiten das Endspiel der US Open. Während Wozniacki von der Aufgabe ihrer Gegnerin profitiert, fegt Titelverteidigerin Williams ihre Kontrahentin vom Platz.

Die ehemalige Weltranglistenerste Caroline Wozniacki hat nach fünf Jahren erneut das Endspiel der US Open in New York erreicht. Die Dauerläuferin aus Dänemark führte gegen Peng Shuai 7:6 (7:1) und 4:3, ehe das Match ein abruptes Ende fand. Die Überraschungs-Halbfinalistin aus China verletzte sich am Knie und musste im Rollstuhl vom Platz geschoben werden. Tränen der Enttäuschung liefen der 28-Jährigen über die Wangen. "So etwas ist immer schwierig", sagte Wozniacki noch auf dem Platz, "man will das Match ja zu Ende spielen. Es tut mir wirklich leid für sie, sie war richtig stark heute."

Shuai Peng sitzt im Rollstuhl (Foto: Matthew Stockman/Getty Images)

Shuai Peng wird im Rollstuhl vom Platz geschoben

Zweimal lag Wozniacki im ersten Durchgang mit Break in Rückstand, zweimal kam sie zurück und dominierte im Tiebreak. Im zweiten Satz drehte sie einen 0:2-Rückstand und nahm Kurs auf das Finale, ehe sich Peng ans Knie griff. Zehn Minuten ließ sich die Weltranglisten-39. behandeln, kam noch einmal zurück, humpelte ein paar Punkte über den Platz und gab schließlich tieftraurig das erste Grand-Slam-Halbfinale ihrer Karriere auf.

Freundschaftspause für ein Spiel

Die 24-Jährige Dänin bekommt am Sonntag (07.09.2014) die zweite Chance, ihre Karriere mit einem der vier größten Titel zu schmücken. 2009 hatte Wozniacki im Endspiel von Flushing Meadows gegen die Belgierin Kim Clijsters verloren. Wozniacki, die in Runde drei Andrea Petkovic aus dem Turnier geworfen hatte, trifft auf ihre gute Freundin und Titelfavoritin Serena Williams.

Serena Williams schlägt eine Rückhand (Foto: Elsa/Getty Images)

Serena Williams spielt konzentriert und druckvoll

Die US-Amerikanerin greift bei den US Open bereits nach ihrem sechsten Titel. Die Weltranglistenerste setzte sich gegen Halbfinal-Debütantin Jekaterina Makarowa aus Russland nach exakt einer Stunde mit 6:1 und 6:3 durch und bleibt im Turnierverlauf ohne Satzverlust. Williams hat nun die Chance, zum dritten Mal nacheinander in Flushing Meadows zu triumphieren. Die 32-Jährige spielt zudem um ihren 18. Grand-Slam-Titel. Damit würde Williams in der Bestenliste mit ihren Landsfrauen Martina Navratilova und Chris Evert gleichziehen. An der Spitze dieser Rangliste liegt die Australierin Margaret Court Smith mit 24 vor der deutschen Tennis-Ikone Steffi Graf mit 22 Titeln.

Die Redaktion empfiehlt