1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Worldfest-Houston: Gold, Platin und ein Grand Award

Gleich sechs Produktionen von Fokus Europa und Euromaxx sind beim 49. Worldfest – Houston International Film Festival“ in Texas (USA) mit Remi Awards in Platin, Gold sowie mit einem Grand Award ausgezeichnet worden.

Auf der Gala in Houston am 16. April 2016 würdigte Festivaldirektor Hunter Todd das hohe Niveau der eingereichten DW-Magazine mit ihrer europäischen Sicht auf die Welt. Bei einer Rekordzahl von mehr als 4.500 Produktionen von Medienunternehmen aus 73 Ländern hatten sich gleich mehrere DW-Produktionen durchgesetzt.

Der Grand Award und damit der Hauptpreis in der Kategorie Documentary ging an die Reporterin des Magazins Fokus Europa, Susanna Dörhage. Die Jury würdigte ihre Reportage „Leben mit dem Terror“. Unmittelbar nach den brutalen November-Anschlägen in Paris war die Frankreich-Korrespondentin an der Seine unterwegs.

Die Attacken der Terroristen hatten sich buchstäblich in ihrer Nachbarschaft ereignet.
Für seine investigative Reportage „Allein gegen Al Kaida“ erhielt Alexander Feist einen Remi Award in Platin in der Kategorie „Investigative Journalism“. Feist zeigt die Geschichte des Dänen Morten Storm, der als fanatischer Islamist Zugang zu höchsten Kreisen der „Al Kaida“ hatte. Seitdem er die Seiten wechselte und die Terrororganisation bekämpft, muss er sich wegen Morddrohungen in seiner Heimat verstecken.

„Preiswürdig“, so das Urteil der Jury über die Reportage „Verkaufte Frauen“ von Gunnar Köhne. Der Türkei-Korrespondent zeigt, wie sich am Rand des Flüchtlingsstroms in der Türkei ein lukrativer Frauenhandel entwickelt hat. In ihrer Not verkaufen Flüchtlingsfamilien ihre Töchter an türkische Männer. In Houston gab es dafür Platin in der Kategorie Ethnic/Cultural.

Ausgezeichnet mit einem Remi Award in Gold wurde die Reportage „Der Engel der Flüchtlinge“ von Veit Ulrich Braun in der Kategorie Ethnic / Cultural. Braun begleitet den katholischen Priester Mussie Zerai bei seiner Arbeit in italienischen Flüchtlingscamps. In bewegenden Bildern zeigt die Reportage die ausweglose Situation der Flüchtlinge, die unter menschenunwürdigen Bedingungen hausen.

Ausgezeichnete Kultur-Produktionen

Das TV-Magazin Euromaxx wurde in Houston gleich zwei Mal für Produktionen rund um den 25. Jahrestag der deutschen Einheit gewürdigt.

Mit dem Platinum Remi Award in der Kategorie „Cultural/Historical Programming“ zeichnete die Jury die Sondersendung „Euromaxx – Special Edition 25th Anniversary of German Reunification“ aus (Redaktion: Stefanie Suren und Nadja Scholz). Die Sondersendung zeigt, wie Künstler, Schriftsteller und andere Kreative aus Europa mit dem Thema Wiedervereinigung umgehen.

Zum 25. Jahrestag der deutschen Einheit hat sich zudem ein Team um „Lebensart“-Abteilungsleiterin Stefanie Suren bewusst für den Blick nach vorn entschieden. In einer Standort übergreifenden Kooperation war das Multimediaprojekt „Generation 25 – Die Kinder der deutschen Einheit“ entstanden.
Christine Bayer, Patricia Szilagyi und Sarah Hofmann hatten eine zehnteilige Serie für „Euromaxx“ produziert, eine 43-minütige Dokumentation, darüber hinaus eine umfangreiche Homepage (Redaktion: Stefanie Suren, Samira Schellhaaß, Sarah Hofmann, Silke Wünsch, Leitung: Rolf Rische).

„Generation 25“ liefert Einblicke in die Lebenswelt der heute etwa 25-Jährigen. Vom Youtube-Star bis zum Bürgermeister, von der Jungunternehmerin bis zum angehenden Mönch. Ein Bild des Zeitgeistes und Lebensgefühls, das so facettenreich ist wie die Generation selbst. Neben den Porträts war eine für die DW durchgeführte repräsentative Umfrage zentraler Bestandteil des Projekts. In der Kategorie „Documentary“ gab es dafür einen Remi Award in Gold.

Das „World-Fest-Houston“, gegründet im Jahr 1961, ist eines der ältesten und größten TV- und Filmfestivals der Welt. Ihren Namen verdanken die „Remi Awards“ dem US-amerikanischen Künstler Frederic Remington. Frühere Preisträger sind unter anderem Steven Spielberg, George Lucas, Oliver Stone, Ridley Scott und Ang Lee.