1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Wolfsburg glanzlos im Viertelfinale

Der VfL Wolfsburg schafft es erstmals unter die besten acht Klubs Europas. Champions-League-Niveau erreicht der Auftritt der "Wölfe" gegen KAA Gent aber nicht. Am Ende steht ein müder Pflichtsieg.

Andre Schürrle hat den VfL Wolfsburg zum größten internationalen Erfolg der Klubgeschichte geführt. Der Weltmeister erzielte beim 1:0 (0:0)-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen KAA Gent den Siegtreffer. Nach dem 3:2-Sieg im Hinspiel zog der lange Zeit erschreckend schwache VfL erstmals in die Runde der letzten Acht ein.

Vor nur 23.457 Zuschauern in der erneut in der Champions League nicht ausverkauften VfL-Arena boten beide Teams lange Zeit Fußball zum abgewöhnen. Es schien, als ob die Wolfsburger nicht wollten und die Gäste nicht konnten. Erst zum Ende des Spiels ergaben sich für die Gastgeber Torchancen, eine davon nutzte Schürrle (74. Minute) nach Vorlage von Julian Draxler. Schürrle hatte zuvor mehrere Hochkaräter vergeben.

Müde erste Hälfte

Den Gästen aus Gent war zu Spielbeginn durchaus anzumerken, dass sie sich trotz der Enttäuschung aus dem Hinspiel noch nicht geschlagen geben wollten. Belgiens Meister agierte druckvoll und suchte mit schnellem Spiel über die Außen die Offensive. Dabei leistete sich der Tabellenzweite der belgischen Liga allerdings immer wieder Abspielfehler. Diese konnten die Gastgeber in Durchgang eins allerdings nicht in Tore umsetzen. Max Kruse sprang in einen ungenauen Pass, doch sein Zuspiel vergab Schürrle (4.) aus guter Position.

Wolfsburgs Andre Schürrle and Gents Nana Asare in Aktion (Foto: REUTERS/Fabian Bimmer)

Wolfsburgs Schürrle and Gents Asare in Aktion

Wolfsburg spielte sehr verhalten, Abräumer Luiz Gustavo war sehr defensiv eingestellt und half oft in der Viererkette aus. Josuha Guilavogui, sonst sein Nebenmann, orientierte sich stärker nach vorne und prüfte Gents Keeper Matz Sels mit einem Distanzschuss (18.). Im Zweikampf fehlte dem VfL häufig der Biss, auch auf Tempo im Aufbauspiel wartete man lange vergebens.

Nur das Nötigste

In der zweiten Halbzeit suchten die "Wölfe" immerhin ab und zu mal den gegnerischen Strafraum auf. Luiz Gustavo sorgte in der 56. Minute zumindest für etwas Aufregung, als er mit einem Schuss aus zehn Metern knapp vorbei zog. Kurz darauf hatte Schürrle das 1:0 auf dem Fuß, doch erneut vergab der Weltmeister. Und in der 72. Minute scheiterte Schürrle erneut, ehe er zwei Minuten später endlich jubeln durfte. Bei seiner Auswechslung in der 88. Minute waren auch die lange Zeit murrenden Fans versöhnt und verabschiedeten ihn mit Applaus.

"Das ist überragend und geil, zwei weitere Spiele zu haben", sagte Maximilian Arnold und spekulierte schon über den nächsten Gegner: "Real kann man mitnehmen. Aber egal wer kommt, das wird eine geile Sache." Draxler betonte: "Wir sind froh, diesen Schritt für den Klub gemacht zu haben." Und Torschütze Schürrle, der in den letzten Wochen zu alter Stärke fand, ergänzte: "Ich wusste, dass meine Zeit irgendwann kommt."

Real Madrid ohne Probleme

Cristiano Ronaldo (2.v.r.) erzielt das 1:0 für Real Madrid gegen Keeper Wojciech Szczesny (l.) vom AS Rom (Foto: Reuters/S. Vera)

Cristiano Ronaldo (2.v.r.) erzielt das 1:0 für Real Madrid gegen Keeper Wojciech Szczesny (l.) vom AS Rom

Auch Real Madrid steht bereits im Champions-League-Viertelfinale. Mit Weltmeister Toni Kroos gewann der zehnfache Königsklassen-Sieger am Dienstag das Achtelfinal-Rückspiel gegen den AS Rom mit 2:0 (0:0) und gehört damit bereits zum sechsten Mal in Serie zum Kreis der besten acht Mannschaften Europas. Das Hinspiel in Rom hatte Real ebenfalls mit 2:0 für sich entschieden. Die Tore in einem wenig spannenden Spiel erzielten Cristiano Ronaldo (64.) und James Rodríguez (68.). Somit kamen die "Königlichen" erstmals nach 1987 wieder gegen ein italienisches Team eine Runde weiter.

Einen Überblick über die Ergebnisse der Achtelfinal-Rückspiele in der Champions League finden Sie hier. Und wer noch einmal in die Begegnung VfL Wolfsburg gegen KAA Gent eintauchen will, kann das hier tun:

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links