1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Wolfgang Thierse: Quote für deutsche Musik

Bundestagspräsident im Gespräch mit DW-TV - "Gegen Allmacht des amerikanischen Kulturimperialismus"

default

Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD)

Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat die Rundfunksender aufgefordert, mehr deutsche Musik zu spielen. Geschehe dies nicht freiwillig, müsse man darüber diskutieren, ob Fernsehen und Hörfunk mit einer Quote dazu gezwungen werden könnten. Am Beispiel Frankreich, wo 40 Prozent der im Rundfunk gespielten Titel französischsprachig sein müssen, sehe man, so Thierse im Interview mit DW-TV, "dass die Quotierung hilft".

Künstler aus Deutschland und Europa müssten größere Chancen bekommen, "damit deutsche und europäische Kultur sich gegen die Allmacht des amerikanischen Kulturimperialismus durchsetzen kann". Nach Ansicht Thierses sollten die Rundfunksender "das breite Spektrum heimischer Kultur vorzeigen". Die Zuschauer und Zuhörer müssten merken, dass es mehr gebe als nur den amerikanischen Mainstream.

Immer mehr deutschen Politikern falle auf, dass die großen amerikanischen Kulturfirmen große Macht und Einfluss hätten. Dagegen hätten "die kleinen Pflänzchen der Kultur in Deutschland und Europa kaum eine Chance". Rundfunksender müssten deshalb, so Thierse im deutschen Auslandsfernsehen, den Nachwuchs mehr als bisher fördern.

29. März 2004
065/04

Diese Pressemitteilung und mehr auch unter www.dw-world.de/Presse

  • Datum 29.03.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4qOT
  • Datum 29.03.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4qOT