1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Wolff wird neuer Mercedes-Motorsportchef

Fünf Wochen nach der Trennung von Norbert Haug hat Mercedes Toto Wolff als Nachfolger vorgestellt. Der Österrreicher ist nicht nur ein erfolgreicher Geschäftsmann, er hat auch Motorsport im Blut.

Niemand muss Torger Christian, genannt "Toto" Wolff erklären, wie Autorennen funktionieren. Der neue Mercedes-Motorsportchef und damit Nachfolger des legendären Norbert Haug sammelte selbst reichlich Erfahrung am Steuer schneller Autos. Als 20-Jähriger fuhr der gebürtige Wiener in der Formel Ford, der "Formel 1 für Einsteiger". Später drückte er in Tourenwagen und Rallye-Autos kräftig aufs Gaspedal. Und auch zu Hause auf der Schweizer Seite des Bodensees wird häufig über Motorsport geredet. 2011 heiratete Wolff die schottische Rennfahrerin Susie Stoddart.

Erfolgreich investiert, auch bei Williams

Als Wolff irgendwann realisierte, dass es für ihn als Fahrer nicht zum ganz großen Karrieresprung, einem Cockpit in der Formel 1, reichen würde, konzentrierte er sich auf seine Laufbahn als Geschäftsmann. Mit erfolgreichen Investitionen in Internet- und Technologiefirmen machte sich der Österreicher schnell einen Namen. Seine Gewinne legte er auch im Motorsport an. Wolff hält 15 Prozent der Anteile am Rennstall Williams, seit Juli 2012 war er dort auch geschäftsführender Direktor. Diesen Posten wird der 41-jährige neue Mercedes-Motorsportchef nun aufgeben. Seine Anteile an Williams aber behält Wolff und kauft sich zudem in die Daimler-Tochtergesellschaft Mercedes-Benz Grand Prix Ltd. ein.

Norbert Haug und Toto Wolff beim Formel-1-Grand Prix in Abu Dhabi. Foto: dpa

Der alte und der neue Sportchef: Norbert Haug und Toto Wolff (r.)

"Toto Wolff hat als Unternehmer, Investor und Motorsport-Manager bewiesen, dass er diesen Sport im Blut hat", lobt Daimler-Chef Dieter Zetsche den neuen Mann an der Spitze der Motorsport-Abteilung des Konzerns. "Ich bin nicht nur großer Fan, sondern auch langjähriger Freund der Marke", sagt Wolff. "Ich freue mich auf die Herausforderung." Mit Aufsichtsratschef Niki Lauda und Teamchef Ross Brawn bildet Wolff das neue Führungstrio.

Wolff soll Silberpfeile in neue Ära führen

Im Automobilrennsport waren die vergangenen Jahre für Mercedes eher enttäuschend verlaufen. Trotz des spektakulären Comebacks von Rekordweltmeister Michael Schumacher 2010 waren die Silberpfeile meist der Konkurrenz hinterhergefahren. Im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) hatte der Rivale BMW gleich im ersten Jahr nach der Rückkehr in die Rennserie Mercedes den Titel weggeschnappt. Wegen der Erfolgs-Flaute hatte sich der Konzern nach 22 Jahren von Motorsportchef Norbert Haug getrennt. Toto Wolff werde die Silberpfeile "in die nächste Ära" führen, hofft Daimler-Chef Zetsche.

Die Redaktion empfiehlt