1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Wohnen im Alter

In den Industrienationen werden die Menschen immer älter. Trotzdem wird beim Bau von Häusern meist keine Rücksicht auf die Bedürfnisse der Senioren genommen. Diese wurden lange Zeit ignoriert.‎

Früher war es üblich, dass alte Menschen in Deutschland mit ihren Kindern und Enkelkindern zusammenwohnten. Heute wohnen viele Senioren allein. Nach einer Untersuchung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung aus dem Jahr 2011 wohnen 93 Prozent der über 65-Jährigen in privaten Wohnungen und Häusern.

Allerdings sind nur wenige Wohnungen auch altengerecht gebaut: Zum Beispiel sind die Türen meist zu schmal, um mit einem Rollstuhl oder Rollator durchfahren zu können. Haltegriffe im Badezimmer – etwa neben der Toilette – gibt es in der Regel nicht. Und der Rand von Badewannen und Duschen ist normalerweise so hoch, dass gebrechliche Menschen sie nur schwer benutzen können.

Es gibt viele Ideen, wie Wohnungen an die Bedürfnisse von Senioren angepasst werden können. Dazu sind Umbauten nötig. Denn die meisten Architekten orientieren sich bei der Planung von Häusern und Wohnungen an jungen Familien. Und für die ist es meist nicht wichtig, ob ein Rollstuhl in der Küche ohne Probleme gewendet werden kann oder nicht.

Annette Becker vom Frankfurter Architekturmuseum hat beobachtet, dass in den letzten Jahren das Thema Wohnen im Alter immer wichtiger geworden ist. Trotzdem hat die Öffentlichkeit dieses Thema lange nicht beachtet. Ihrer Meinung nach sollte man Häuser von vornherein nicht für eine bestimmte Gruppe von Menschen, sondern für alle Generationen planen. So könnte man den Bedürfnissen Aller gerecht werden.


Glossar

Industrienation, -en (f.) – ein technisch hoch entwickeltes Land

auf jemanden/etwas Rücksicht nehmen – die besondere Situation von jemandem/etwas bedenken und so handeln, dass jemand/etwas nicht gestört wird

Bedürfnis, -se (n.) – etwas, das man zum Leben braucht

Senior, -en/Seniorin, -nen – ein älterer Mensch im Rentenalter

etwas/jemanden ignorieren – etwas/jemanden nicht beachten

Stadtentwicklung (f., nur Singular) – der Veränderungsprozess einer Stadt

altengerecht – so, dass etwas zu den → Bedürfnissen von alten Menschen passt

Rollator, -en (m.) – ein Gerät auf Rollen, das alten Menschen beim Gehen hilft

Haltegriff, -e (m.) – etwas an der Wand, an dem man sich festhalten kann

etwa – hier: zum Beispiel

in der Regel – normalerweise

Rand, Ränder (m.) – die Umrandung/die Kante von etwas (z. B. eine Badewanne)

gebrechlich – schwach; so, dass man nicht mehr gut laufen kann und leicht stürzt

etwas an etwas anpassen – etwas so gestalten, dass es zu etwas anderem passt

sich an etwas/jemandem orientieren – sich nach etwas/jemandem richten; etwas so machen, dass es zu etwas/jemandem passt

etwas wenden – hier: etwas drehen; etwas umdrehen

von vornherein – von Anfang an

Generation, -en (f.) – eine Gruppe von Menschen, die ungefähr gleich alt sind

jemandem/etwas gerecht werden – sich den Wünschen von jemandem oder einer Situation → anpassen


Fragen zum Text

1. Früher wohnten die meisten alten Menschen …

a) mit anderen Senioren zusammen.
b) mit ihrer Familie zusammen.
c) allein.

2. Was ist nicht richtig? Bei der Planung der meisten Wohnungen …
a) wird nicht an Senioren gedacht.
b) werden nur die Bedürfnisse von jungen Familien berücksichtigt.
c) wird von Anfang an daran gedacht, dass mehrere Generationen dort wohnen werden.

3. Damit Senioren ohne Probleme alleine leben können, ...
a) brauchen sie einen Rollstuhl.
b) ist die Hilfe der Familie wichtig.
c) sind bauliche Veränderungen der Wohnung nötig.

4. Was bedeutet der folgende Satz? „93 Prozent der über 65-Jährigen wohnen allein.“
a) 93 Prozent der Menschen, die 66 Jahre sind, wohnen allein.
b) Mehr als 93 Prozent der 65-Jährigen wohnen allein.
c) 93 Prozent der Menschen, die älter 65 Jahre alt sind, wohnen allein.

5. Welches Wort passt? Menschen, die jünger als 18 Jahre sind, nennt man ...
a) unter 18-Jährige.
b) neben 18-Jährige.
c) über 18-Jährige.


Arbeitsauftrag
Wie leben ältere Menschen in euren Heimatländern? Gibt es dort Wohnungen, die speziell für Senioren gebaut sind? Überlegt in Kleingruppen, wie eine ideale Seniorenwohnung aussehen müsste? Welche Ausstattung müsste sie haben? Stellt eure Ergebnisse im Kurs vor.


Autorinnen: Katrin Schlusen/Stephanie Schmaus
Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads