1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

WM-Gold für Hölzl im Riesenslalom

Sie hatte noch nie zuvor ein bedeutendes Rennen gewonnen. Doch bei der WM in Val d´Isere schlug die große Stunde von Kathrin Hölzl. Sie gewann Gold im Riesenslalom - als erste Deutsche seit 31 Jahren in dieser Disziplin.

default

Kathrin Hölzl (mi.) ist überraschend Weltmeisterin im Riesenslalom

"Wahnsinn, ich kann es noch gar nicht glauben," stammelte die frisch gekürte Weltmeisterin. Für alle war der Sieg von Kathrin Hölzl im Riesenslalom bei der Weltmeisterschaft in Val d'Isére in Frankreich eine Überraschung - auch für sie selbst. Denn bisher stand als größter Erfolg ein zweiter Platz bei einem Weltcup-Rennen im März 2007 in ihrer Vita.

Die 24-Jährige Deutsche ging als Vierte des ersten Laufs ins Finale und setzte sich dort mit einer couragierten Vorstellung gegen die versammelte Weltspitze durch. Dabei profitierte Hölzl von einem Fahrfehler von der Österreicherin Kathrin Zettel, die nach dem ersten Durchgang geführt hatte. Auf Platz zwei fuhr Tina Maze aus Slowenien vor der Finnin Tanja Poutiainen.

Darauf hat der DSV 31 Jahre gewartet

Ski alpin WM Riesenslalom Kathrin Hölzl in Val d'Isere

Furioser zweiter Durchgang: Kathrin Hölzl

Trotz ihres sensationellen WM-Erfolges blieb Hölzl äußerlich gelassen: "Ich werde heute auf jeden Fall ein bisschen feiern, habe aber noch ein Rennen, deshalb gebe ich nicht Vollgas."

Mit dem WM-Titel beendete Kathrin Hölzl die lange Negativserie des Deutschen Skiverbands mit 52 Einzel-Wettbewerben ohne Edelmetall mit einem Paukenschlag. Sie ist die erste Deutsche seit Maria Epple 1978 in Garmisch-Partenkirchen, die sich den Titel im Riesenslalom sicherte. Und die erste deutsche Weltmeisterin überhaupt seit 2001, als Martina Ertl in St. Anton die in der Kombination gewonnen hatte.

"Wir sind hin und weg"

"Ich habe versucht, alles zu geben. Dass es für ganz vorne reicht, hätte ich nie gedacht. Ich bin einfach so glücklich", sprudelte es nach dem Triumph aus der Bayerin. Und Damen-Cheftrainer Mathias Berthold war erleichtert, dass es endlich wieder geklappt hat mit einer Medaille: "Das ist der absolute Wahnsinn. Die Katy hat sich das verdient, wir sind hin und weg".

Kathrin Hölzl holt WM-Titel im Riesenslalom

Trotz ramponierter Piste verbesserte Hölzl sich von Rang vier auf eins

Für all diejenigen, die bisher wenig oder nichts über Kathrin Hölzl wussten, half der Alpin-Chef des deutschen Skiverbandes, Wolfgang Maier, nach: "Sie ist jemand, der eher introvertiert ist, und in ihrer Jugend den Eindruck gemacht hat, dass sie eine kleine, verzogene Göre ist - der Augenstern von Papa halt", so Maier, der Hölzl schon von klein auf kennt. "Aber sie hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt, auch, weil sie viel Lehrgeld bezahlen musste."

Auch Rebensburg überzeugte, Riesch dagegen enttäuschte

Und noch eine junge Deutsche hatte nach dem ersten Lauf eine gute Medaillenchance: Viktoria Rebensburg aber fiel von Rang drei noch auf Platz neun zurück. Maria Riesch erwischte es sogar noch schlimmer. Sie kam fast zu Sturz und wurde am Ende nur 28.

Der WM-Titel für Kathrin Hölzl ist die zweite große Überraschung bei dieser Weltmeisterschaft. Bei den Männern hatte es bereits am vergangenen Samstag eine Sensation gegeben, als John Kucera das Abfahrtsrennen gewann - als erster Kanadier überhaupt. (safa)

Audio und Video zum Thema