1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

WM-Auftakt in Bahrain abgesagt

Erstmals in der Formel-1-Geschichte ist ein WM-Rennen aus politischen Gründen abgesagt worden. Wegen der Unruhen in Bahrain haben die Organisatoren den für den 13. März im Königreich geplanten Saisonstart gestrichen.

Ex-Ferrari-Pilot Michael Schumacher beim Grand Prix von Bahrain am 2. April 2004. (Foto: AP)

Kein Rennen in Bahrain

Drei Wochen vor dem geplanten WM-Auftakt in Bahrain am 13. März haben die Veranstalter den Grand Prix wegen der anhaltend blutigen Unruhen im Königreich abgesagt. "Zum jetzigen Zeitpunkt gilt die gesamte Aufmerksamkeit des Landes dem Aufbau eines neuen Dialogs für Bahrain", erklärte Kronprinz Scheich Salman bin Hamad al-Chalifa. Mit dem Rennen fallen auch die für Anfang März geplanten Testfahrten in Bahrain aus. Sie sollen nun in Barcelona vom 8. bis 11. März nachgeholt werden.

Erleichterung bei Teams

Norbert Haug nahm angesichts der unsicheren Lage im Nahen Osten die Nachricht von der Absage mit Erleichterung auf. "Unser wichtigstes Anliegen ist es, die Sicherheit unserer Teammitglieder zu gewährleisten. Wir begrüßen und unterstützen die Entscheidung", sagte der Motorsportdirektor von Mercedes. Formel-1-Boss Bernie Ecclestone erklärte: "Es ist schade, dass Bahrain das Rennen absagen muss. Wir wünschen der gesamten Nation, dass im Land ein Heilungsprozess beginnt." In Bahrain wurden bei den Ausschreitungen bislang mehrere Menschen getötet und zahlreiche Personen verletzt. "Wenn in einem Land Menschen sterben, dann ist das eine Tragödie. Es ist nicht die Zeit, um einen sportlichen Wettbewerb auszutragen. Die Menschen haben derzeit größere Probleme", sagte der Australier Mark Webber, der Teamkollege von Weltmeister Sebastian Vettel bei Red Bull.

Die Formel-1-Fahrer präsentieren sich 2010 mit ihren Fahrzeugen auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir. (Foto: AP)

2010 war die Formel-1-Welt auf der Grand-Prix-Strecke von Bahrain noch in Ordnung

Zuletzt war ein Formel-1-Rennen 1985 abgesagt woden. Damals konnte der Große Preis von Belgien wegen Problemen mit dem neuen Asphalt nicht durchgeführt werden.

Saisonauftakt nun in Australien

Die Saison startet nun erst am 27. März in Australien und umfasst vorerst 19 statt wie geplant 20 Rennen. Ob der Grand Prix von Bahrain nachgeholt wird, ist noch offen. Spekuliert wurde mit einem Termin vor oder nach dem Rennen im benachbarten Abu Dhabi (13. November). Gegebenenfalls müsste das Finale in Brasilien (27. November) dann um eine Woche verschoben werden.

Die Formel 1 gastiert seit 2004 in Bahrain. Rekordweltmeister Michael Schumacher gewann die Premiere. Sie war zugleich das erste Rennen der Königsklasse des Motorsports im Mittleren Osten. Seit 2009 macht die Rennserie auch in Abu Dhabi Station. Der Bahrain International Circuit wurde vom deutschen Architekten Hermann Tilke entworfen. Der Kurs liegt in der Wüste von Sakhir, 30 Kilometer von Manama entfernt.

Autor: Arnulf Boettcher (mit sid,dpa)

Redaktion: Wolfgang van Kann