1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

WM A-Z

Kurz vor der WM überschlagen sich begleitende Service-, Kultur- und Eventangebote. DW-WORLD.DE verschafft dem geplagten Fußball-Fan einen Überblick. Von "A" wie Ausstellungen bis "Z" wie Zimmervermittlung.

default

B wie Ball - doch auch jenseits des runden Leders hat die WM einiges zu bieten

WM A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A
Accommodation Service:

Die World Cup Accommodation Services (WCAS) der FIFA verwaltet ein sehr umfangreiches Hotelangebot in de n zwölf Austragungsorten der WM. Die Vielfalt der Hotelzimmerangebote erstreckt sich von der 2-Sterne-Budgetklasse bis zur 5-Sterne-Luxusklasse. Alle Hotels der WCAS liegen im Nahbereich des jeweiligen Stadions. Die Reservierungen der Zimmer erfolgen über www.fifaworldcup.yahoo.com. Dort findet man ein sicheres und einfach zu handhabendes Online Reservierungssystem.

Ausstellungen:

Bereits im Vorfeld der WM 2006 finden in ganz Deutschland zahlreiche Ausstellungen zum Thema Fußballweltmeisterschaft statt. Ob in der Berliner Ausstellung "Rundlederwelten", in der 74 internationale Künstler ihre Sicht auf den Fußballrasen präsentieren, in der Leipziger Ausstellung "Herr der Regeln. Der Fußballreferee" oder der Düsseldorfer Ausstellung "Architektur der Arenen", die im Haus der Architektur alle zwölf WM-Stadien zeigt. Das Kulturgut Fußball wird vielerorts auch aus den unterschiedlichsten kulturellen Perspektiven beleuchtet. Somit bleibt die Fußball-WM kein reines Sportereignis, sondern hat auch darüber hinaus sehenswerte Kulturhighlights zu bieten.

Austragungsorte:

Alle zwölf Austragungsorte verfügen über eine ausgezeichnete Infrastruktur im Hinblick auf Organisation, Unterbringung und Transport. Die WM-Städte führen umfangreiche Informationsportale im Internet. Dort finden sich neben Stadtplänen, Fanaktivitäten und Stadieninfos, touristische Informationen über Stadt, Region und das Kulturangebot im nahen Umkreis. München www.bayern2006.de, Berlin www.berlin.de, Dortmund www.fifawm2006.dortmund.de, Gelsenkirchen www.aufschalke2006.de, Hamburg www.fifawm2006.hamburg.de, Hannover www.hannover.de, Frankfurt www.wmfrankfurt2006.de, Nürnberg www.wm2006nürnberg.de, Stuttgart www.fifawm2006.stuttgart.de, Köln www.stadt-koeln.de, Leipzig www.wm-2006-leipzig.de, Kaiserslautern www.kaiserslautern.de

B
Bahncard25:

Goleo fährt Bahn

25 Prozent Rabatt bei der Bahn bis Ende 2006, falls Klinsis Elf Weltmeister wird

Die Deutsche Bahn AG bietet ab sofort bis zum 9. Juni (Eröffnungsspieltag) eine "Weltmeister Bahncard 25" an. Sie kostet 19 Euro und gilt eigentlich bis Ende Juli. Allerdings belohnt die deutsche Bahn ihre Fahrgäste und verlängert die Gültigkeit des Tickets um jeweils einen Monat mit jeder weiteren WM-Runde, die die deutsche Elf erreicht. Die WM Bahncard 25 bietet einen Rabatt von 25 Prozent auf den normalen Fahrpreis und falls Deutschland Weltmeister wird, gilt sie sogar bis Ende des Jahres.

Bettenbörse:

Deutschland möchte den zahlreichen Fußballgästen aus dem In- und Ausland ein Bett und deutsche Gastfreundschaft zukommen lassen. Die Anbieter von Schlafplätzen sind übers Internet zu finden oder können sich dort als potenzielle Gastgeber registrieren lassen. Das Angebot ist riesig und reicht von kostenfrei bis kostenpflichtig. Manche Fußballfreunde tauschen die Unterkunft gegen ein kleines Gastgeschenk aus dem Heimatland des zu beherbergenden Fans. Auch Serviceleistungen über die reine Übernachtungsmöglichkeit hinaus werden angeboten z. B. das typisch deutsche Grillfest oder eine Sightseeingtour.

nach oben

C
City Guide mobile:

Der City Guide ist ein interaktives Fußgänger-Navigationssystem für mobile Endgeräte, wie zum Beispiel Java-fähige Handys und Handheld-Computer. Der interaktive Stadtführer bringt umfangreiche Veranstaltung- und Verkehrsinformationen aufs Handy. Im Hinblick auf die WM 2006 bietet beispielsweise die Stadt Kaiserslautern das innovative System als Orientierungs-Serviceleistung zum kostenfreien Download an.

Campingplätze:

Wer zur WM 2006 mit Zelt, Wohnmobil oder Campinganhänger anreist, wird bei hiesiger Campingkultur auf viel typisch Deutsches stoßen. Neben Gartenzwerg, Jägerzaun und Fernseher mit Satellitenempfang bieten die deutschen Campingplätze meist preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten. An den meisten WM-Spielorten werden in so genannten Fancamps, WM-Camps bzw. Fan Villages exklusive Campingmöglichkeiten für Fans eingerichtet. Großzelte, Hallen und Zeltplätze stehen für wenig Geld und mancherorts inklusive Frühstück zur Verfügung. Teilweise sind die Fancamps nur für junge Leute gedacht und unterliegen Altersbeschränkungen. Berlin www.wm-fan-camp.net, Dortmund www.fan-village.com, Gelsenkirchen www.jugendcamp-gelsenkirchen.de, Hamburg www.fancamp-hamburg.de, Kaiserslautern www.fancamp-kaiserslautern.de, Stuttgart www.fan-camp.com

nach oben

D
Dentomobil :

Studenten bieten in Dortmund einen zahnärztlichen Notdienst für Fans an. Gegen Vorlage der Stadioneintrittskarte und eines Ausweises können sich ausländische Fans ohne eine in Deutschland wirksame Krankenversicherung kostenfrei behandeln lassen. Die mobile Zahnarztpraxis, das so genannte Dentomobil, soll an Spieltagen in der Dortmunder Innenstadt aufgebaut sein. Die spontane Sprechstunde wird von einem fertig ausgebildeten Arzt abgehalten, während Medizinstudenten dem Zahnmediziner bei der Behandlung assistieren. So soll die "Welt zu Gast bei Freunden" die Fußballhighlights in Dortmund zumindest zahntechnisch schmerzfrei erleben.

nach oben

E
Eigener WM-Rasen:

Fußballfans können sich jetzt ein eigenes Stück des WM 2006-Stadionrasens heranziehen. Das persönliche Rasenexemplar gibt’s bei Karstadt. Übers Internet kann die witzige Geschenkidee für 9,95 Euro bestellt werden. Man erhält eine Kunststoffbox und den Original-Samen des Rasenlieferanten der FIFA. Dann selbst aussäen, gießen und nach ein paar Tagen auf gewünschte Länge schneiden. In der dekorativen Box im Haus platzieren, auf dem Balkon positionieren oder später im eigenen Garten einpflanzen. Der persönliche WM-Rasen wird für Fußball- und Pflanzenfans zugleich zu einer ganz besonderen WM-Attraktion.

nach oben

F
Fan-Botschaften:

Ein zentraler Bestandteil der Fanfeste in den zwölf WM-Städten sind die Fan-Botschaften. Diese speziell eingerichteten Anlaufstellen sollen gemäß dem WM-Motto "Die Welt zu Gast bei Freunden" für eine service-orientierte Betreuung der WM-Gäste sorgen - auch in den jeweiligen Muttersprachen.

Fanfeste:

Sieben bis acht Millionen Menschen werden zu den Fanfesten in den zwölf WM-Städten erwartet. Allein in Berlin können täglich eine Million Fans die Spiele auf mehreren Leinwänden verfolgen. In allen Städten ist die Live-Übertragung kostenlos und mit einem umfangreichen Kulturprogramm verbunden.



Fans für Fans:

Fanspezifische Themen werden auf der eigens für Fans eingerichteten Internetseite www.FIFAworldcup.com/fanguide2006 behandelt. Hier wird Interaktion groß geschrieben: Mit Hilfe eines virtuellen Pinboards werden Fragen der Nutzer aktuell beantwortet. Außerdem sind Fans weltweit aufgefordert, ihre persönliche WM-Geschichte zu veröffentlichen.

Flughafen:

Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt am Main aktiviert eigens zur Fußball-Weltmeisterschaft ein nicht mehr genutztes US-Terminal zur exklusiven Abfertigung der Fußballgäste. Spieler, Schiedsrichter, Funktionäre und Fans sollen dort in Empfang genommen werden. Zur WM sind 60 Sondermaschinen angekündigt, mit etwa 420.000 Reisenden in Sachen Fußball wird gerechnet. In der Halle B des Terminals 1 entsteht eine reizvolle "Event-Arena" mit Torwandschießen und Roboteraufführungen. Außerdem wird man an allen Gates die Spiele über dort installierte Monitore verfolgen können.

Auch die Flughäfen anderer WM-Städte sind bereits im WM-Fieber. In Stuttgart gibt es das erste Flughafen-Infocenter. Hier werden gleich bei der Ankunft Fragen zur WM beantwortet und entsprechende Info-Flyer in allen Sprachen der teilnehmenden Länder verteilt. Auch WM-Münzen, Sonderbriefmarken und das WM-Maskottchen Goleo VI können hier erstanden werden. Außerdem ist hier die Ausstellung "Das Runde muss ins Eckige - 76 Jahre Geschichte der Fußball-WM" zu sehen.

In Berlin erwartet man die so genannten VIPs auf den Flughäfen Tempelhof und Tegel. Von dort aus werden die Staatsgäste, Mannschaften, Funktionäre der FIFA und Konzernchefs der Sponsoren direkt ins Olympiastadion gefahren. Die Charterflüge der zahlreichen Fans landen auf dem Flughafen Schönefeld.

Der Dortmunder Flughafen, an dem die WM-Gäste fürs Ruhrgebiet ankommen, hat extra ein WM-Online-Portal eingerichtet. Über www.wm-airport.de erhält man neben Flugauskünften auch weitere Orientierungshilfen und natürlich WM-Infos.

nach oben

G
Green Goal:

Fußball und Umweltschutz gehören zusammen. Unter Zusammenarbeit des Organisationskomitees der FIFA WM 2006, dem Bundesumweltministerium und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ist das Projekt "Green Goal" entstanden. Ziel des Konzepts ist es, die Auswirkungen der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland auf das globale Klima so gering wie möglich zu halten. So sorgen innovative, technische Maßnahmen für eine Senkung des Energie- und Wasserverbrauchs während der Spiele, dazu werden die Abfallentsorgung und Transportbedingungen umweltschonend geplant. Das "Green Goal"-Projekt beinhaltet erstmalig eine klimaneutrale Ausrichtung eines sportlichen Großevents. Klimaneutralität heißt, dass die höhere Umweltbelastung des Gastgeberlandes, durch Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern ausgeglichen werden. FIFA, DFB und die WM-Sponsoren investierten mit dem "Green Goal"-Projekt freiwillig bereits 1,3 Millionen Euro für Klimaschutzprojekte in Indien und Südafrika. Davon profitieren neben der Umwelt vor allem die betroffenen Menschen vor Ort.

nach oben

H
Hostels:

In größeren Städten haben sich nach dem Vorbild der Backpacker-Unterkünfte die unabhängigen und privat betriebenen Hostels etabliert. Hier wohnen und arbeiten meist junge Menschen. Internationaler und sozialer Austausch werden hier groß geschrieben. Dafür wird in der Ausstattung meist auf besonderen Komfort verzichtet. Günstig übernachtet man im Mehrbettzimmer, die Übernachtungen im Einzelzimmer sind teurer. Für Studenten mit internationalem Studentenausweis gibt es häufig lohnenswerte Rabatte. Mehr Infos befinden sich unter www.backpacker-network.de oder auf der internationalen Hostel-Website www.gomio.de

nach oben

I
Internet Community im Fußball Globus:

Die Internetseite des Fußball Globus (www.fifaworldcup.com/globus), der zum begleitenden Kunst- und Kulturprogramms der WM 2006 gehört, bietet neben reiner Information ungewöhnliche Interaktionsmöglichkeiten in Sachen "Fußballliebe". Man kann zum Beispiel virtuell ein Rasenstück mit seinem individuellen Liebesbekenntnis zum Thema Fußball im Netz pflanzen und so Teil einer besonderen Internet Community werden. Die schönsten Statements werden mit anderen Fan-Beiträgen zu einem virtuellen Fußballfeld zusammengefügt und in den realen Ausstellungspavillon übertragen. Dort sind sie Teil einer außergewöhnlichen, multimedialen Rauminszenierung.

nach oben

J
Jugendherbergen:

Jugendherbergen bieten kleineren und größeren Gruppen günstige Unterkünfte. Die Übernachtungen (inkl. Frühstück und Bettwäsche) werden pro Nacht und Person berechnet. Personen über 27 Jahre gelten nicht mehr als Jugendliche und müssen daher mit einem Aufpreis rechnen. Grundsätzlich ist für die Übernachtung in einer Jugendherberge die Mitgliedschaft in einem Jugendherbergsverband nötig. Ausländische Gäste brauchen eine Mitgliedskarte des Jugendverbandes ihres Heimatlandes, viele Teilnehmerländer der WM sind Mitglied der International Youth Hostel Federation. Wer keine Mitgliedskarte hat, zahlt sechs Nächte lang pro Übernachtung einen Aufpreis von 3,10 Euro und erhält dann eine internationale Gastkarte. Diese gilt zwölf Monate und in der ganzen Welt. Mehr Infos auf der Website des Deutschen Jugendherbergsverbandes unter www.djh.de

nach oben

K
Kirche am Ball:

Mit zahlreichen Aktionen begleitet sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche die Fußball-Weltmeisterschaft. Mit besonderen Gottesdiensten, verlängerten Öffnungszeiten und Führungen in den Kirchen Deutschlands wird für inländische wie ausländische Gäste das Rahmenprogramm um die Fußballspiele auch religiös gestaltet. Ab Juni 2006 heißt es also auch "Anpfiff von der Kanzel". Im Internet weisen die Kirchen auf ihre speziellen WM-Angebote hin. Für die katholische Kirche gibt es ein mehrsprachiges Internetportal unter www.kirche-am-ball.de, während die evangelische Kirche unter www.ekd.de/wm Infos rund um das Fußballevent ankündigt.

nach oben

L
Lachende Gesichter:

Logo - WM 2006

Lachen für die WM: das offizielle Logo

Das offizielle Logo der WM 2006 ist nach mehreren verworfenen Fassungen das Abbild der drei "Lachenden Gesichter" geworden. Das Logo wurde in mehreren Monaten durch die zwei angesehenen Agenturen Whitestone und Abold in deutsch-britischer Koproduktion entwickelt. Feixende, lachende Gesichter, die die Jahreszahl 06 darstellen, sind das Ergebnis. Die Bildbotschaft des Logos soll auch verbal transportiert werden " Die Welt zu Gast bei Freunden" ist der ihr entsprechende Slogan.

nach oben

M
Mitfahrzentrale:

Für Fußballfans hat die Mitfahrzentrale ein neues Mitfahrerportal gegründet. Ob zur Bundesliga oder zur WM - jetzt gelangt man gemeinsam, günstig und problemlos zum Spiel. Einfach im Internet unter www.zumfussball.de das Stadion und den Spieltag ihrer Wahl eingeben, und schon ist für die richtige Stimmung bei An- und Abreise gesorgt. Hier findet man neben gleich gesinnten Mitfahrern auch eine günstige Reisemöglichkeit, denn der Fahrpreis wird unter allen Mitfahrern geteilt.

nach oben

N
Naturkosmetik für Unterwegs:

Pünktlich zur Fußball-WM startet die Naturkosmetik mit einer Weltneuheit in Punkto Hygiene für unterwegs. In einer Kickerfigur-Tube gibt es seit Ostern 2006 ein Natur-Kosmetik-Handwaschgel, das saubere Hände ohne Wasser, Seife und Handtuch verspricht. Das Fairgame-Handwasch-Gel mit Moorextrakt wird im Handel zum Preis von 7,85 Euro angeboten. Ideal beim Sport und für Unterwegs soll die außergewöhnliche Innovation ihren Nutzern schnell und überall saubere und nach Wildwiese duftende Hände verschaffen. Mehr Informationen über das kultige Handwaschgel in Kickerfigur-Tuben unter www.fairgame.landau-naturkosmetik.com.

nach oben

O
Online-Shops

In diversen Online-Shops im Netz werden teils offiziell, teils inoffiziell Fanartikel rund um die WM angeboten. Während der offizielle Online-Shop zur Fußball-WM das gesamte Sortiment der FIFA-Fußballweltmeisterschaften und alle einschlägigen Produkte der beteiligten Nationalteams anbietet, finden sich bei den nicht offiziellen Online-Shops eher Kuriositäten. Zum Beispiel die klappbare Camping-Garnitur im Fußballdesign für spontane Fußball-Abende mit Freunden oder die praktische Auto- Deutschland-Fahne für den formvollendeten Auto-Korso. Als der absolute Hingucker wird das aufblasbare Fußballkostüm "Deutschland" inklusive Ventilator und Schirmmütze angepriesen. Wer seinem Team aktiv helfen will, findet hier auch die Voodoopuppe mit ansteckbaren Nationalwappen. Einfach das Wappen der gegnerischen Mannschaft anpieksen und den sicheren Sieg einfahren. Der Vielfalt der Fußballbedürfnisse werden die Online-Shops mit einem witzigen und bequem erhältlichen Warenangebot gerecht.

Bei www.fifaworldcup.yahoo.com, www.wm-online-shop.de und vielen anderen Shops im Netz kann sich jeder Fan ganz individuell eindecken.

Ö Öffentliches Training:

Kasey Keller Torwart Fußball USA

WM-Stars beim Training zugucken: hier Kasey Keller, Keeper des US-Teams

Der Weltfußballverband FIFA kündigte an, dass bei der WM jedes Nationalteam mindestens eine Übungseinheit vor Publikum veranstaltet. So kommen Fußballfans in Deutschland in den Genuss, ihren Lieblingsstars wenigstens einmal beim Training den einen oder anderen Trick hautnah abschauen zu können.

nach oben

P
Public Viewing:

Zum ersten Mal bei einer WM gibt es in Deutschland in allen zwölf Austragungsorten ein Public Viewing, was soviel wie öffentliches Fernsehen auf zentralen Plätzen bedeutet. In jeder der WM-Städte wird man die WM-Spiele live und kostenfrei verfolgen können. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Musik, Show und Kultur . Die Spiele werden von den deutschen Free-TV-Sendern ARD, ZDF und RTL ausgestrahlt. Außerdem sind Schaltungen zu den anderen Fanfesten geplant.

nach oben

Q
Quiz:

Wie fit ist man in Fußballfragen? Im Netz jagt derzeit ein WM-Quiz das nächste. Das Wissen um Stadien, Fußballstars, Spielresultate und allgemeine WM-Historie bedient nicht nur den Spaßfaktor, sondern es winken auch lukrative Preise. Wer sich bei den Fragen um König Fußball behaupten kann, gewinnt vielleicht auf diesem Weg ein WM-Ticket oder kann bald die handsignierten Torwarthandschuhe von Oliver Kahn sein Eigen nennen. Also, für Cracks kann es sich durchaus lohnen, und ansonsten mehrt der Wissenscheck die Vorfreude auf das Sportevent des Jahres.

nach oben

R
Routenplaner und Reiseinfos:

Alle Wege führen zur WM. Das steht schon mal fest. Doch wann man wie, am günstigsten, bequemsten, schnellsten und besten zu welchem Stadion kommt, dafür gibt es zahlreiche Infoportale im Netz. Diese bieten über den Orientierungsservice hinaus teilweise auch Informationen über Kultur und Sehenswürdigkeiten in Stationnähe. Oft ist ja schon der Weg das Ziel, also reinschauen lohnt sich: www.fifaworldcup.yahoo.com, www.adac.de, www.marcopolo.de, www.hot-maps.de

und viele mehr …

nach oben

S
Servingo statt Stadtplan:

Die digitale Info-Plattform Servingo liefert WM-Gästen Daten rund um das Sportereignis auf Handy, PDA oder Laptop. Unter der zentralen Internetplattform www.servingo.de können WM-Touristen eine Vielzahl von Informationen abrufen. Hier wird die ideale Route für die Anreise vorgeschlaggen, nebst schnellstem Verkehrsweg. Und wer kein WM-Ticket hat oder ein Tor verpasst, muss nicht darauf verzichten. Servingo zeigt nach Wunsch alle entscheidenden Szenen noch einmal.

nach oben

T
Ticket-Portal:

Vorstellung des Tickets für die WM 2006

Im Ticket-Portal der FIFA kann der geneigte Fan noch Karten erstehen

Vom 1. Mai an bis jeweils zwei Tage vor dem jeweiligen Spielbeginn öffnet das WM-OK (Organisationskomitee) zum zweiten Mal das Ticket-Portal im Internet. Hier haben Fans die Möglichkeit, ihre bereits erstandenen Eintrittskarten zurückzugeben oder sie auf andere Personen zu übertragen. Unter www.FIFAworldcup.com erfährt man, wie die Rückgabe- bzw. Transfermodalitäten zu bewerkstelligen sind. Das OK versucht, mit diesem Portal eine unbürokratische und serviceorientierte Lösung anzubieten.

nach oben

U
Unterricht:

Bis zum Anpfiff der Weltmeisterschaft werden viele Fans und Gäste noch den Wunsch haben, Deutsch zu lernen. Wer sich zur WM 2006 in Deutschland auch sprachlich fit machen möchte, besucht einfach das Internetangebot der Deutschen Welle unter www.dw-world.de/deutschkurse. Dort warten unter anderem kostenlose Deutschkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene – und das in 30 Sprachen. Mit dem neuen interaktiven Online-Sprachkurs der Deutschen Welle betreten die zukünftigen Schlachtenbummler eine neue Dimension des Lernens. Authentische Video s, Bildershows und Hörtexte vermitteln ein lebendiges Bild des Lebens in Deutschland. Die zahlreichen interaktiven Übungen sorgen dafür, dass Deutsch lernen auch wirklich Spaß macht.

Wer keine Zeit mehr hat, sich in Sachen Sprachkenntnisse gründlich vorzubereiten, für den ist der mobile Gästeführer zur WM 2006 genau das Richtige. Diesen mobilen Sprachführer für Handys, PDAs und andere mobile Endgeräte hat die Deutsche Welle gemeinsam mit dem Goethe Institut entwickelt. Er richtet sich in den Sprachen Englisch, Chinesisch, Russisch, Spanisch, Portugiesisch und Französisch an mehr als eine Million ausländischer Fußballfans. Ob nun der Gast aus China ein Hotel sucht, oder der Fan aus Russland gerne über das Eröffnungsspiel fachsimpeln möchte – der elektronische Guide lässt keine Fragen offen. Ein Wörterbuch mit über 1000 Vokabeln und Redewendungen aus den Bereichen Fußball und Tourismus vermittelt Basiskenntnisse für die erste Orientierung im Gastland. Ob nun dringend eine Ersatzpatrone für die Gashupe her muss, ob man versuchen möchte, im letzten Moment doch noch ins Stadion zu kommen, oder ob der Fan dem Arzt einfach nur klar machen möchte, dass er sich an gar nichts mehr erinnern kann – der WM-Führer lässt auch in Extremsituationen niemanden im Stich und w ird rechtzeitig zur WM unter www.dw-world.de/wm2006 abrufbar sein.

Sollte das noch nicht genug sein, lädt ein kleiner Sprachkurs mit Dialogen, Audios und interaktiven Übungen die Fans dazu ein, Lena und ihre brasilianische Freundin Monica durch das WM-Geschehen zu begleiten. Abgerundet wird das Angebot durch ein Quiz, in dem Fans ihr Fußball-Wissen testen können sowie eine Zusammenstellung "Rhetorischer Fouls" deutscher Fußball-Prominenz (" Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung." ).

Natürlich können Sportbegeisterte aus aller Welt im Vorfeld der WM ihr Deutsch bereits im Heimatland trainieren. Zahlreiche Goethe-Institute begleiten die Weltmeisterschaft durch spezielle Sprachkurse. "Mit Deutsch am Ball" heißt zum Beispiel ein Programm des Goethe-Institutes Manchester. Interessierten Bundesbürgern und vor allem den Volunteers der FIFA und des WM-Büros bieten die Volkshochschulen ein sprachliches Fitnessprogramm in den offiziellen FIFA-Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch) an.

Mehr Infos unter www.goethe.de, weitere Sprachkursprogramme unter www.deutsch-als-fremdsprache.de oder www.sprachatelier-berlin.de.

Ü Übernachten bei Freunden:

Die Bereitschaft der Deutschen, Fußballfans zu beherbergen ist groß. Ebenso der Bedarf an günstigen Übernachtungsmöglichkeiten. Im Internet kann man über so genannte Bettenbörsen von der Couch im familiären Wohnzimmer bis zur freistehenden Villa alles mieten. "Übernachten bei Freunden" heißt in Anlehnung an das WM- Motto "Die Welt zu Gast bei Freunden" die WM-Zimmervermittlung der Firma Immobilienscout24.de. Unter www.wm-zimmer-2006.de findet man hier einen Schlafplatz in Stadionnähe oder kann einen solchen für elf Euro inserieren. Die Inseratgelder fließen in die Stiftung Jugendfußball von Bundestrainer Jürgen Klinsmann, die Vermittlung der Zimmer erfolgt kostenlos.

nach oben

V
Visa:

Das Auswärtige Amt und die deutsche Auslandsvertretung haben alle Vorbereitungen getroffen, um den Gästen aus aller Welt, die zur Einreise nach Deutschland ein Visum benötigen, zügig ein Visum anzubieten. Eine Übersicht, welche Staaten der Visumpflicht unterliegen, befindet sich unter www.auswaertiges-amt.de. Allen Fußballfans, die ein Visum benötigen, wird geraten, das Visum möglichst frühzeitig bei der zuständigen Auslandsvertretung zu beantragen. Die Vorlage einer WM-Eintrittskarte oder der Nachweis über den Erwerb einer Eintrittskarte zu einem WM-Spiel in Deutschland wird zwar Berücksichtigung finden, sie begründet jedoch keinen Anspruch auf die Erteilung eines Visums.

nach oben

W
Weltmeisterliche Weine:

Das deutsche Weininstitut (DWI) hat mit der FIFA einen Lizenzvertrag geschlossen. Dieser gewährt einheimischen Winzern das Exklusivrecht, deutsche Weine mit dem offiziellen Emblem der FIFA WM 2006 oder Abbildung des FIFA-WM-Pokals zu verkaufen. Damit werden hochwertige deutsche Weine zu einzigartigen Sammlerstücken und Souvenirs. Einige Winzer planen zusätzlich zum WM-Weinverkauf, Live Übertragungen von Fußballspielen in den Weingütern mit länderspezifischen Gerichten, Live-Musik und Tanzeinlagen.

WM- Münzen und Sonderbriefmarken:

100 Euro Sondermünze in Gold zur Fußball WM 2006

Für Jäger und Sammler sind WM-Sondermünzen im Angebot

Anlässlich der Fußball-WM 2006 werden vier Sonderbriefmarken und eine "10-Euro- Fußballmünze" aus Silber ausgegeben. Auf den Marken sind das WM-Plakat, die WM-Stadien in München und Berlin sowie Fans abgebildet. Die Briefmarken sind für ihren üblichen Markenwert plus einen Zuschlag von 25 bis zu 55 Cent pro Marke erhältlich. Dieser Zuschlag kommt der Deutschen Sporthilfe zu Gute.

nach oben

X
Xenos Projekt:
"Xenos -Leben und Arbeiten in Vielfalt" nennt sich ein Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. In allen zwölf WM-Städten werden rund 10.000 Beschäftigte aus dem Dienstleistungsbereich in einer Vielzahl von Schulungen zu "WM Service-Botschaftern" fortgebildet. Das Projekt schult vor allem Beschäftigte der Gastronomie, des Taxigewerbes, Stadtführer und andere Servicekräfte.

Auf dem Stundenplan stehen interkulturelle Kompetenz, Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Toleranz. So lernen die Projektteilnehmer etwas über die Kulturen, Sitten und Gebräuche derer die im Juni und Juli 2006 zu Gast bei Freunden sein sollen. Durchgeführt werden die Schulungen von der Deutschen Bahn AG/ Deutsche Bahn Training. Mehr Infos und Anmeldemöglichkeiten finden sich unter www.wm-service-botschafter.de oder unter www.xenos-de.de.

nach oben

Y
Youngster:

Erstmals in der WM-Geschichte wird es für einen jungen, talentierten Spieler eine prestigeträchtige Auszeichnung geben. Ein spielerisch besonders auffälliger WM-Youngster wird von der FIFA bestimmt und ausgezeichnet. Der talentierte Spieler muss unter 22 Jahren sein und sich durch seinen besonderen Spielstil hervortun. Mit der Auszeichnung soll ihm der Karrierestart erleichtert werden. An der Abstimmung können sich zwischen dem 9. Juni und dem 5. Juli auch Fans übers Internet beteiligen. Unter www.FIFAworldcup.com kann ein Votum für den eigenen Favoriten abgegeben werden.

nach oben

Z
Zimmervermittlung:

In den zwölf Spielorten der WM ist man auf eine große Zahl von Besuchern aus aller Welt eingestellt. Auf sie wartet ein breites Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Von privaten Unterkünften und Pensionen bis zum Luxushotel ist alles dabei. Die Angebote variieren von Spielort zu Spielort. In manchen WM-Städten lohnt es sich, die Zimmersuche auch auf die umliegende Region auszudehnen. Meist ist eine Unterkunftssuche per Onlinebuchung möglich. Dazu bieten zahlreiche Zimmervermittlungen im Netz aber auch die ortsansässigen Tourismusinformationscenter ihre Hilfe an.

WWW-Links