1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissenschaft

Wissenschaft oder Kunst? Beides!

In diesem Jahr feiern die "Wellcome Image Awards" ihr 20. Jubiläum. Noch nie davon gehört? Dann wird's Zeit! Denn die Bilder zeigen uns eine Welt der Wissenschaft, die unserem bloßen Auge oft entgeht.

Jedes Jahr zeichnet der britische Wellcome Trust die besten wissenschaftlichen Bilder aus. Dabei ist bei der Fantasie der Exponate keine Grenze gesetzt: Fotografien, Illustrationen, hochauflösende Mikroskop-Aufnahmen, medizinische Scans, Zeichnungen - Hauptsache schön!

1936 wurde der Wellcome Trust gegründet, um das Erbe von Sir Henry Wellcome zu verwalten, einem britisch-amerikanischen Pharmazie-Unternehmer und Philanthrop. Ziel ist es, "Forschung zu fördern, um die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern".

Den gleichnamigen Bilderaward gibt es sein 1997. Das heißt: In diesem Jahr feiert die Auszeichnung ihr zwanzigjähriges Bestehen. Höchste Zeit also für uns, die Bilder einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Oder hätten Sie sonst geglaubt, dass ein Plazenta-Regenbogen (s. Artikelbild) so schön sein kann? Auch Katzenhaut könnte man sich in dieser Form (s. Bild unten) glatt als Kunst in den eigenen vier Wänden vorstellen. Und die Geschichte dazu ist sicherlich spannender als der Entstehungsweg anderer moderner Werke. 

Wellcome Image Awards Cat skin and blood supply (David Linstead)

Hier ist Katzenhaut samt Fell, Schnurrhaaren und Blutversorgung zu sehen. Die Aufnahme ist mithilfe eines Polarisationslichtmikroskop entstanden und könnte so zweifelsohne als Kunstwerk durchgehen.

Insgesamt gibt es in diesem Jahr 22 Nominierte. Der schlussendliche Gewinner für dieses Jahr wird an diesem Mittwoch verkündet. Na, Favoriten?


Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema