1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Wird Schinkels Bauakademie wieder errichtet?

Es gibt Gespräche über den Wiederaufbau des Gebäudes von Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) in Berlin. Das bestätigte die zuständige Stiftung Humboldtforum.

"Schon in diesem Jahr könnte bei Vorliegen entsprechender Entscheidungen der Architektenwettbewerb ausgelobt werden. Die Fertigstellung wäre dann bis zur geplanten Eröffnung des Humboldtforums zu schaffen", sagte ein Sprecher der Stiftung.

Zuvor hatte der Berliner "Tagesspiegel" berichtet, das benachbarte Auswärtige Amt liebäugele damit, einen Teil der Akademie für internationale Stiftungen zu nutzen. Im Außenamt hieß es dazu, es gebe Gespräche, Entscheidungen seien aber noch nicht getroffen worden.

Der Architekt des preußischen Königs

Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) war Oberlandesbaudirektor und Architekt des preußischen Königs. Seine klassizistischen Bauwerke wie die Königswache, das Schauspielhaus und das Alte Museum prägen noch heute das historische Berlin. Die Bauakademie entstand in den Jahren 1832 bis 1836. 1945 brannte das Gebäude nach einem Bombenangriff aus, 1961 wurde es dann für das Außenministerium der ehemaligen DDR ganz abgerissen.

Die Rekonstruktion soll laut "Tagesspiegel" überwiegend der Bund finanzieren. Über Kosten gab es zunächst keine Angaben. Dazu müsse erst ein abgestimmtes Nutzungskonzept vorliege, hieß es.

bgö/nf (dpa, Förderverein Bauakademie)