1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Wird Hillary Clinton US-Außenministerin?

Ausgerechnet seine Ex-Rivalin könnte Obamas Außenministerin werden. Der künftige US-Präsident hat Hillary Clinton gefragt, ob sie für das Amt zur Verfügung stünde. Allerdings ist sie nicht die einzige Kandidatin.

Sen. Hillary Clinton und Barack Obama noch im Wahlkampf (20.10.2008, Quelle: AP)

Wird sie seine neue Außenministerin?

Die ehemalige First Lady wollte am Freitag (14.11.2008) in New York keine Stellung zu den Spekulationen nehmen. Sie werde nichts über die anstehende Regierungsbildung sagen, erklärte Clinton, die Obama nach einem harten Vorwahlkampf unterlegen war. Sie hatte Obama am Donnerstag in Chicago getroffen. Obama habe Clinton direkt gefragt, ob sie am Amt des Außenministers Interesse habe, hieß es bei den Demokraten. Doch sei dies kein Hinweis, dass sie auch Obamas Favoritin für den Posten sei.

Clinton galt zunächst als mögliche Vizepräsidentschaftskandidatin. Obama entschied sich jedoch für den langjährigen Senator Joe Biden. Der kommende Präsident hat in seinem Übergangsteam inzwischen jedoch mehrere ehemalige Mitarbeiter des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton versammelt. Sowohl Bill als auch Hillary Clinton machten zuletzt entschlossen für Obama Wahlkampf. Obama soll sich auch mit dem Ex-Präsidenten ausgesprochen haben, der ihn während des Vorwahlkampfs teils heftig attackiert hatte.

Top-Kandidat Nummer zwei: Bill Richardson

New Mexikos Gouverneur Bill Richardson (Archiv, Quelle: AP)

Auch sein Name ist gefallen: New Mexikos Gouverneur Bill Richardson ist in der engeren Auswahl

Hilary Clinton ist allerdings nicht die einzige Favoritin auf das wichtige Amt im US-Kabinett: Am Freitag traf sich Obama in Chicago auch mit dem Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson. Richardson war unter Präsident Bill Clinton US-Botschafter bei den Vereinten Nationen und Energieminister. Er verfügt über große außenpolitische Erfahrung. Aus Kreisen der Demokraten hieß es, Obama habe auch noch mit weiteren Kandidaten für das Amt gesprochen. Der künftige Präsident habe noch nicht erkennen lassen, wen er bevorzuge, erklärte ein hochrangiger Berater.

Neben Clinton und Richardson wurden für die Besetzung des Außenministeriums auch der republikanische Senator Chuck Hagel und der frühere demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry als mögliche Kandidaten genannt. Die Besetzung des Außenministeriums gilt normalerweise als Schlüsselpersonalie einer neuen US-Regierung. Wegen der Finanzkrise erhält derzeit allerdings die Frage nach dem künftigen Finanzminister mehr Aufmerksamkeit.

Vertraute zu Beraterin im Weißen Haus ernannt

Obama will am Montag den Republikaner John McCain treffen. Der unterlegene Kandidat bei der Präsidentschaftswahl ist nach Angaben von Vertrauten beider Politiker nicht für ein Regierungsamt im Gespräch. Doch will der künftige Präsident McCain offenbar zur Zusammenarbeit bei Themen wie Klimaschutz, Einwanderung oder Folterverbot gewinnen.

Unterdessen ernannte Obama seine langjährige Vertraute Valerie Jarrett zur Top-Beraterin im Weißen Haus. Das verlautete aus dem Team des künftigen Präsidenten. Jarrett war für mehrere Spitzenämter der neuen Regierung im Gespräch. Unter dem amtierenden Präsidenten George W. Bush hatte Karl Rove die Position eines Senior Advisers inne. (mag)

Die Redaktion empfiehlt